Go to Top

R+V Pflege Bahr Versicherung Tarif PKB

R+V Pflege Bahr Versicherung PKBVergleichsrechner Pflege Bahr Versicherung inklusive R +V PKB

Der Tarif PKB zählt zu den geförderten Pflege Bahr Versicherungen. Er ist der Nachfolger vom Tarif FörderBahr, welcher noch nach Pflegestufen kalkuliert war. Zwischen den Leistungen der beiden Tarife kann man allerdings keine großen Unterschiede erkennen. Bei dem neuem Tarif PKB bekommt die versicherte Person 100 % in Pflegegrad 5. Die Pflegegrade 1,2,3 und 4 werden prozentual an diesen angeglichen.

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 10 % 10 %
2 30 % 30 %
3 70 % 70 %
4 100 % 100 %
5 100 % 100 %

Beispiel: Diese Leistungen können Sie ab einem Eintrittsalter von 35 Jahren maximal absichern!

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 60 € 60 €
2 180 € 180 €
3 420 € 420 €
4 600 € 600 €
5 600 € 600 €

Tarifinformationen R + V PKBR + V PKB Tarifdetails im Überblick

Förderfähig nach Pflege Bahr
Der Tarif PKB wird mit monatlich 5 Euro vom Staat gefördert. Im Vergleichsrechner unserer Internetseite ist die staatliche Förderung bereits im Versicherungsbeitrag berücksichtigt.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Die RuV leistet auch bei der Pflege durch Familienangehörige oder Laien.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Nein, eine Beitragsbefreiung im Leistungsfall ist in diesem Tarif nicht vorgesehen.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, der Versicherer bietet die Möglichkeit das versicherte Pflegegeld ohne erneute Gesundheitsprüfung alle drei Jahre um 10%, maximal bis zur Höhe der allgemeinen Inflationsrate, zu erhöhen. Achtung: Dies geht nur vor dem Eintritt des Leistungsfalles.

Verzicht auf Wartezeit
Nein, es gibt eine vorgeschriebene Wartezeit von 5 Jahren.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Geltungsbereich Weltweit
Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf das Gebiet der Europäischen Union, den Mitgliedsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sowie der Schweiz.

Höchstes Aufnahmealter
Bei einer staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung gibt es kein maximales Aufnahmealter.

Maximal versicherbare Tagessätze
Ohne Gesundheitsprüfung kann ab einem Eintrittsalter von 35 Jahren maximal ein Pflegegeld von 600 Euro in Pflegegrad 5 vereinbart werden.

Gesundheitsfragen / Voraussetzungen für den Erhalt der staatlichen Förderung

  1. Mindestalter: 18 JahreVoraussetzung für eine Pflege Bahr Versicherung - R+V PKB
  2. Wohnsitz in Deutschland
  3. Eine gesetzliche oder private Pflegepflichtversicherung muss bestehen
  4. Kein Bezug von Leistungen aus der gesetzlichen oder privaten Pflegepflichtversicherung zum Zeitpunkt des Abschlusses
  5. Es besteht kein anderweitiger Pflege Bahr Vertrag

Nachfolgend finden Sie noch einmal die Leistungen vom Tarif FörderBahr nach Pflegestufen – Altes Modell

Der Staat unterstützt seit Anfang 2013 die private Vorsorge für den Pflegefall mit einer Zulage für die förderfähige Pflegezusatzversicherung mit dem sogenannten „Pflege-Bahr“. Auch bei der R+V Versicherung können Sie von dieser staatlichen Zulage profitieren. Seit 2013 gibt es den Pflege Bahr Tarif FörderBahr. Dieser beinhaltet folgende Leistungen.

Leistungen / Höchstgrenzen der Absicherung

Pflegestufe

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

0 30 % 30 %
1 30 % 30 %
2 70 % 70 %
3 100 % 100 %

Beispiel: maximale Absicherung ab einem Eintrittsalter von 38 Jahren.

Pflegestufe

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

0 180 € 180 €
1 180 € 180 €
2 420 € 420 €
3 600 € 600 €

Tarifinformationen R + V FörderBahr

Förderfähig nach Pflege Bahr
Ja.

Erhöhungsoption der Leistungen
Ja, auf Wunsch kann der Pflege Bahr Tarif FörderBahr mit einem zusätzlichen privaten Pflegetagegeld-Tarif aus dem R+V-PflegeKonzept kombiniert werden. Durch die Kombination mit einem ungeförderten Pflegetarif kann die Versorgungslücke weiter verringert werden.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Auch wenn die Pflege von Familienangehörigen oder Laien ausgeübt wird zahlt der Versicherer das vereinbarte Pflegegeld.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Nein, eine Beitragsbefreiung im Leistungsfall ist in diesem Tarif nicht vorgesehen.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Sofern kein Pflegefall eingetreten ist, wird das vereinbarte Pflegetagegeld alle drei Jahre in Höhe der allgemeinen Inflationsrate, maximal um 10%, erhöht.

Verzicht auf Wartezeit
Nein, es gibt eine, vom Gesetzgeber vorgeschriebene, Wartezeit von 5 Jahren. Sie entfällt bei unfallbedingter Pflegebedürftigkeit.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Geltungsbereich Weltweit
Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Pflege im Gebiet der Europäischen Union, den Vertragsstaaten über das Abkommen des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie der Schweiz. Achtung dies gilt nur solange die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt werden. (private oder gesetzliche Pflegepflichtversicherung)

Höchstes Aufnahmealter
Da es sich bei dem Tarif FörderBahr um einen Pflege Bahr Tarif handelt gibt es kein maximales Aufnahmealter.

Maximal versicherbare Tagessätze
Ohne Gesundheitsprüfung kann ab einem Eintrittsalter von 38 Jahren maximal ein Pflegegeld von 600 Euro in Pflegestufe III vereinbart werden.

Gesundheitsfragen im Tarif FörderBahr der R + V

Bei diesem Pflege Bahr Grundtarif werden keine Gesundheitsfragen gestellt. Sie müssen lediglich folgende Voraussetzungen erfüllen / beantworten, um die staatliche Förderung (Pflege Bahr) zu erlangen.

Zugangsvoraussetzungen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Wohnsitz in Deutschland
  • Eine gesetzliche- oder private Pflegepflichtversicherung muss bestehen.
  • Kein Bezug von Leistungen aus der gesetzlichen oder privaten Pflegepflichtversicherung vor oder zum Zeitpunkt des Abschlusses.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+