Go to Top

Debeka Pflege Bahr Versicherung Tarifinformationen EPC + EPG

Achtung neue Tarife nach Pflegegrade Dieser Tarif wird von der Gesellschaft nicht mehr angeboten.
Es handelt sich hierbei um eine Pflegezusatzversicherung nach Pflegestufen.

Die aktuellen Tarife nach Pflegegraden finden Sie in unserem Vergleichsrechner.

Zum Vergleichsrechner!

Auch die Debeka bietet eine Pflegeversicherung an. Das besondere hierbei ist jedoch, dass nur die Kombination aus den Tarifen EPC und EPG versichert werden kann. Der Tarif EPC ist der ungeförderte Pflegetagegeld Tarif. Der Tarif EPG hingegen ist eine Pflegemonatsgeldversicherung. Das vereinbarte monatliche Pflegegeld beträgt in Pflegestufe III grundsätzlich 600€. Durch die Kombination dieser beiden Tarife kann der Versicherungsnehmer die staatliche Förderung und eine Höhere Absicherungssumme bekommen.

Tarifinformationen Debeka EPC und EPG

Der Tarif EPC von der Debeka gehört zu den starren Tarifen hier sind die Pflegestufe 0,1,2 prozentual von der gewünschten Absicherung der Pflegestufe 3 abhängig.

Pflegestufe 3 Pflegestufe 2 Pflegestufe 1 Pflegestufe 0 / Demenzleistung
 Pflege zu Hause 100% 70% 35% 20%
Bsp.: mit 1500,-€ Absicherung 1200,-€ 840,-€ 420,-€ 240,-€
 Vollstationäre Pflege 100% 70% 35% 20%
 Bsp.: mit 1200,-€ Absicherung 1200,-€ 840,-€ 420,-€ 240,-€

Förderfähig nach Pflege Bahr
Der Tarif EPC kann nur in Kombination mit dem geförderten Tarif EPG abgeschlossen werden. Die Förderung in Höhe von 5 Euro monatlich ist somit schon im Beitrag enthalten.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Nein es gibt keine Beitragsbefreiung im Leistungsfall.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Wird eine Person erstmals Pflegebedürftig kann Sie eine Einmalzahlung in Höhe von 2500€ erhalten.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Alle 3 Jahre wird das vereinbarte Pflegegeld jeweils zum 01.Januar ohne erneute Gesundheitsprüfung entsprechend der allgemeinen Inflationsrate erhöht. Erstmals erhält man diese Erhöhung zum 01. Januar nach Ablauf des dritten Versicherungsjahres.

Diese Erhöhung des Versicherungsschutzes geht nur solange der Versicherte noch keine Leistungen aus dem Tarif EPC erhält.

Verzicht auf Wartezeit
Nein, es besteht eine Wartezeit von 3 Jahren. Die Wartezeit entfällt bei Unfällen.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Geltungsbereich Weltweit
Der Geltungsbereich erstreckt sich auf die Pflege im Gebiet der Europäischen Union, den Vertragsstaaten über das Abkommen des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie der Schweiz.

Höchstes Aufnahmealter
Die Aufnahme in den Tarif EPC+EPG ist bis zum 79. Lebensjahr möglich.

Maximal versicherbare Tagessätze
Im Tarif EPC kann maximal ein Tagessatz von 40 Euro (1200€ monatlich) versichert werden. Durch die Kombination mit dem Tarif EPG kommen monatlich 600 Euro aus dem Pflegebahr Tarif EPG zusätzlich dazu. Somit könnte man maximal 1800 € monatlich absichern.

Voraussetzungen für den Erhalt der Förderfähigkeit

  • Sie müssen in der sozialen Pflegeversicherung oder in der privaten Pflegepflichtversicherung (gesetzliche Pflegeversicherung) versichert sein.
  • Sie dürfen bei Abschluss des Vertrags keine Leistungen wegen Pflegebedürftigkeit oder eingeschränkter Alltagskompetenzen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung beziehen oder in der Vergangenheit bezogen haben.
  • Bei Abschluss des Vertrags müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Bei Abschluss des Vertrags darf kein weiterer Vertrag für Sie über eine geförderte ergänzende Pflegeversicherung bestehen, denn die staatliche Zulage wird nur für einen Vertrag je versicherte Person gewährt. Vor Abschluss des Vertrags sollten Sie daher prüfen, ob für Sie bereits geförderte ergänzende Pflegeversicherungen bestehen.
  • Ihr monatlicher Eigenanteil am Beitrag muss mindestens 10 Euro betragen.
  • Das vereinbarte Pflegemonatsgeld muss in der Pflegestufe III mindestens 600 Euro betragen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+