Go to Top

Familienzeit 2015: neue Regelung für pflegende Angehörige

Angehörige sollen bessere Möglichkeiten für die Pflege Ihrer Lieben bekommen

Ab dem Jahr 2015 soll es erneut Verbesserungen in der Pflegeversicherung geben. Einerseits soll es mehr finanzielle Mittel für die betroffenen geben und andererseits sollen die Pflegebedingungen verbessert werden. Gerade die Pflege zu Hause soll somit verbessert und erleichtert werden. Die große Koalition plant die sogenannte Familienzeit. Diese soll es den pflegenden Angehörigen erleichtern die Arbeit und die Pflege zu Kombinieren. So gibt es verschiedene Leistungen die man in Anspruch nehmen kann. Es ist zum Beispiel möglich bis zu 10 Tage im Jahr Zuhause zu bleiben um sich um die Organisation einer Pflege zu kümmern. Für diese 10 Tage soll es einen Lohnausgleich von bis zu 90% des Nettogehaltes geben.

Welche neuen Leistungen gibt es noch?

Außerdem soll es maßgebliche Verbesserungen in der Familien- oder Pflegezeit geben. So soll es den pflegenden Personen ab 2015 möglich sein bis zu 2 Jahre lang die wöchentliche Arbeitszeit zu reduzieren. (maximal jedoch auf 15 Stunden pro Woche) Wenn dies allerdings immer noch nicht ausreicht ist es auch möglich, eine Auszeit von bis zu 6 Monaten zu nehmen. Dies ist gerade in der Anfangsphase einer Pflege wichtig, da die pflegenden Angehörigen eine Vielzahl von Aufgaben zu erledigen haben. Sie müssen sich sowohl um einen eventuellen Heimplatz bemühen als auch um die Pflege der pflegebedürftigen Person. Dies kann ziemlich stressig werden vor allem wenn man berufstätig ist. In den meisten Fällen ist es gar nicht möglich seinen Beruf weiter auszuüben, da die Pflege zu zeitintensiv ist. Somit müssen viele Personen ihren sicheren Arbeitsplatz aufgeben und stehen vor finanziellen Problemen. Durch den neuen Gesetzesentwurf ist eine Kündigung der Anstellung nicht notwendig, da die pflegende Person einfach eine halbjährige Auszeit nehmen kann. (variable Auszeit von bis zu 6 Monaten möglich) Das erspart der pflegenden Person sowie Ihrer Familie Kosten und erleichtert die Rückkehr in den Alltag und das Berufsleben.

 Pflegereform 2015

 

All diese Neuerungen will der Gesetzgeber mit der neuen Pflegereform erreichen. Gelten soll die Pflegereform ab Januar 2015. Außerdem sollen zu einem späteren Zeitraum weitere Verbesserungen folgen. Momentan wurde der Gesetzesentwurf von der Bundesfamilienministerin Manuela Schleswig in Berlin vorgestellt. Dieser muss jetzt allerdings noch vom Kabinett bestätigt und beschlossen werden.

Wie soll dies finanziert werden?

Die Pflege- oder Familienzeit wird sich ungefähr auf 100 Millionen Euro Mehrkosten belaufen. Finanziert werden soll dies durch die Erhöhungen der Beitragssätze in der gesetzlichen Pflegeversicherung. Der Beitragssatz der Pflegeversicherung soll zum 01. Januar 2015 um 0,3 Prozent angehoben werden. In der, später folgenden, zweiten Stufe der Pflegereform soll der Beitragssatz um weitere 0,2 Prozent erhöht werden. Dies macht in Summe eine Erhöhung von 0,5 Prozentpunkten. Laut dem Bundesministerium für Gesundheit sollen die Pflegeleistungen durch die höheren Beitragssätze um rund 20% verbessert werden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+