Go to Top

Allianz Pflegezusatzversicherung Tarifübersicht PZTB03 / PZTBest

Vergleichsrechner private Pflegeversicherung inkl. Allianz PZTB03Die Allianz Pflegeversicherung hat als einer der ersten Anbieter ihren Pflegezusatz Tarif PZTB03 auf Pflegegrade umgestellt. Der neu aufgesetzte Tarif gehört zu den starren Tarifen in der privaten Pflegeversicherung. Bei einem starren Tarif kann der Antragsteller die finanziellen Leistungen für Pflegegrad 5 selber festlegen. Die Leistungen der Pflegegrade 1 – 4 werden prozentual an den Pflegegrad 5 angeglichen.

Tarifinformationen Allianz PZTB03

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 20 % 20 %
2 30 % 100 %
3 50 % 100 %
4 80 % 100 %
5 100 % 100 %

Beispiel: Diese Leistungen erhalten Sie, wenn 1500€ in Pflegegrad 5 abgesichert werden!

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 300 Euro 300 Euro
2 450 Euro 1.500 Euro
3 750 Euro 1.500 Euro
4 1.200 Euro 1.500 Euro
5 1.500 Euro 1.500 Euro

Förderfähig nach Pflege BahrTarifdetails im Überblick Allianz PZTB03
Nein der Tarif PZTB03 ist nicht förderfahig.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegegrad 5, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Nein, eine Einmalleistung ist nicht in der Pflegezusatzversicherung PZTB03 der Allianz enthalten. Bei Bedarf kann diese jedoch mit dem Ergänzungstarif PZTE03 gesondert abgeschlossen und versichert werden. Die Einmalzahlung würde bei erstmaliger Eingliederung in Pflegegrad 2 erfolgen.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, auf Wunsch erhöht die Allianz das versicherte Pflegegeld, ohne erneute Gesundheitsprüfung, alle drei Jahre um 10% solange die versicherte Person das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, der Versicherer verzichtet im Tarif PZTB03 auf eine Wartezeit.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankungen
Die Allianz leistet auch, wenn die Pflegebedürftigkeit auf eine Suchterkrankung beruht.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Auch bei einer vollstationären Behandlung leistet die Allianz. Der Versicherte empfängt die Leistungen aus der häuslichen Pflege.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Allianz Pflegegerade Versicherung entsprechend der häuslichen Pflege.

Geltungsbereich Weltweit
Die Allianz bietet in Ihrer Pflegezusatzversicherung PZTB03 einen weltweiten Versicherungsschutz an.

Höchstes Aufnahmealter
Maximal ist eine Aufnahme bis zum 69. Lebensjahr in die Pflegeversicherung PZTB03 möglich.

Maximal versicherbare Tagessätze
In Pflegegrad 5 kann maximal ein Tagessatz von 150 Euro versichert werden. Dieser Wert darf auch durch die Kombination der Tarife PZTB03 und PZTA03 nicht überschritten werden.

Gesundheitsfragen im Tarif PZTB03 der AllianzGesundheitsfragen im Pflegezusatz Tarif Allianz PZTB03

  • 1 Fragen zur Person:
    Größe / Gewicht
  • 2 Besteht bei Ihnen eine Erwerbsunfähigkeit,
    Pflegebedürftigkeit oder wurde eine Pflegestufe beantragt?
  • 3 Besteht oder bestand bei Ihnen in den letzten 5 Jahren eine der folgenden Erkrankungen?
    ALS (amyotrophe Lateralsklerose), Alkoholabhängigkeit, Alzheimer, Bewegungskoordinationstörungen (Ataxien), Bluter (Hämophilie), Chorea Huntington, Demenz, Diabetes, Hepatitis C, Herzinfarkt, HIV-Infektion, Hirnatrophie, Hirnblutung, Krebs, Multiple Sklerose (MS), Muskeldystrophie, Myasthenia gravis, Nierendialyse, Organtransplantation, Parkinson, Rheuma, Schizophrenie, Schlaganfall, Wachkoma
  • 4 Waren Sie in den letzten 12 Monaten in ambulanter / stationärer Behandlung oder Kontrolle wegen nachfolgender Erkrankungen oder nehmen Sie regelmäßig Medikamente wegen dieser Erkrankungen ein?
    Arterienverkalkung (Arteriosklerose), Arthritis, Arthrose, Bluthochdruck, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), chronisch offene Wunde (Dekubitus), Epilepsie, Gelenkersatz (TEP), Gerinnungsstörung, Gicht, Herzinsuffizienz, Herzfehler, Herzschrittmacher, Hypercholesterinämie, Koronare Herzerkrankung (KHK), Krebs, Lähmungen, Leberzirrhose, Mukoviszidose (zystische Fibrose), Netzhautablösung, Nierenfunktionsstörung, Osteoporose, psychische Erkrankungen, Schlafapnoe-Syndrom, Schwindel, Vorhofflimmern)
  • 5 Ab dem 60. Lebensjahr:
    Welche verschreibungspflichtigen Medikamente nehmen Sie regelmäßig ein?
  • 6 Ab dem 60. Lebensjahr:
    Wer ist Ihr Hausarzt oder der Arzt der Sie am besten kennt?

 

 


Nachfolgend finden Sie noch einmal die Leistungen vom Tarif PZTB03 nach Pflegestufen – Altes Modell

Die Allianz löst mit der Pflegezusatzversicherung PZTB03 den aktuellen Tarif PZTB02 ab. Neu an der Pflegezusatzversicherung PZTB03 ist, dass es einen weltweiten Versicherungsschutz gibt. Des weiteren besteht die Möglichkeit einer Ruhepause des Tarifes im Falle einer Elternzeit oder Arbeitslosigkeit. Außerdem hat die Allianz 2 Ergänzungstarife (PZTA03 und PZTE03) auf den Markt gebracht. Anhand der Ergänzungstarife können die Leistungen Im Tarif PZTB03 angehoben werden. Der Ergänzungstarif PZTE03 bietet die Möglichkeit einer Einmalleistung, bei erstmaligem Eintritt in eine der 3 Pflegestufen, an.

Tarifinformationen Allianz PZTB03

Der Tarif PZTB03 von der Allianz gehört zu den starren Pflegezusatztarifen. Die Pflegestufen 0,1 und 2 sind hierbei prozentual von der gewünschten Absicherung der Pflegestufe 3 abhängig.

Pflegestufe

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

0 30 % 30 %
1 30 % 100 %
2 60 % 100 %
3 100 % 100 %

Achtung:
Die Leistungen für die Pflege zu Hause können durch den Ergänzungstarif PZTA03 angehoben werden. Je nach Bedarf kann man die Leistungen der Pflegestufen 1 und 2 bis auf das Niveau der Pflegestufe 3 anheben.

Beispiel zur Berechnung des Pflegegeldes, wenn für Pflegestufe 3 1.500€ abgesichert werden:

Pflegestufe

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

0 450 Euro 450 Euro
1 450 Euro 1.500 Euro
2 900 Euro 1.500 Euro
3 1.500 Euro 1.500 Euro

Anhand der Tabelle kann man erkennen, dass lediglich die Pflegestufen 1 und 2 angepasst werden können, da die Pflegestufe 3 bereits 100 % der vereinbarten Leistungen besitzt. Man kann die Pflegestufen 1 und 2 lediglich auf das selbe Absicherungsniveau der Pflegestufe 3 bringen, nicht aber darüber hinaus.

Förderfähig nach Pflege Bahr
Nein der Tarif PZTB03 ist nicht förderfahig.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegestufe III, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Nein, eine Einmalleistung ist nicht in der Pflegezusatzversicherung PZTB03 der Allianz enthalten. Bei Bedarf kann diese jedoch mit dem Ergänzungstarif PZTE03 gesondert abgeschlossen und versichert werden.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, auf Wunsch erhöht die Allianz das versicherte Pflegegeld, ohne erneute Gesundheitsprüfung, alle drei Jahre um 10% solange die versicherte Person das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, der Versicherer verzichtet auf eine Wartezeit.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Ja, auch wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Ja, auch bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer entsprechend der häuslichen Pflege.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer entsprechend der häuslichen Pflege.

Geltungsbereich Weltweit
Die Allianz bietet in Ihrer Pflegezusatzversicherung PZTB03 einen weltweiten Versicherungsschutz an.

Höchstes Aufnahmealter
Maximal ist eine Aufnahme bis zum 69. Lebensjahr in die Pflegeversicherung PZTB03 möglich.

Maximal versicherbare Tagessätze
Maximal kann ein Tagessatz von 150 Euro versichert werden. Dieser Wert darf auch durch die Kombination der Tarife PZTB03 und PZTA03 nicht überschritten werden.

Recht auf Tarifanpassung bei einer Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung
Wenn der Gesetzgeber die Definition der „Pflegebedürftigkeit“ ändert und der Versicherer bis zum 31.12.2018 einen neuen Tarif anbietet, ist ein Wechsel in den neuen Tarif möglich.

* zum Beispiel: Die Einführung der neuen Pflegegrade ab 2017

Gesundheitsfragen im Tarif PZTB03 der Allianz

  • 1 Fragen zur Person:
    Größe / Gewicht
  • 2 Besteht bei Ihnen eine Erwerbsunfähigkeit,
    Pflegebedürftigkeit oder wurde eine Pflegestufe beantragt?
  • 3 Besteht oder bestand bei Ihnen in den letzten 5 Jahren eine der folgenden Erkrankungen?
    ALS (amyotrophe Lateralsklerose), Alkoholabhängigkeit, Alzheimer, Bewegungskoordinationstörungen (Ataxien), Bluter (Hämophilie), Chorea Huntington, Demenz, Diabetes, Hepatitis C, Herzinfarkt, HIV-Infektion, Hirnatrophie, Hirnblutung, Krebs, Multiple Sklerose (MS), Muskeldystrophie, Myasthenia gravis, Nierendialyse, Organtransplantation, Parkinson, Rheuma, Schizophrenie, Schlaganfall, Wachkoma
  • 4 Waren Sie in den letzten 12 Monaten in ambulanter / stationärer Behandlung oder Kontrolle wegen nachfolgender Erkrankungen oder nehmen Sie regelmäßig Medikamente wegen dieser Erkrankungen ein?
    Arterienverkalkung (Arteriosklerose), Arthritis, Arthrose, Bluthochdruck, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), chronisch offene Wunde (Dekubitus), Epilepsie, Gelenkersatz (TEP), Gerinnungsstörung, Gicht, Herzinsuffizienz, Herzfehler, Herzschrittmacher, Hypercholesterinämie, Koronare Herzerkrankung (KHK), Krebs, Lähmungen, Leberzirrhose, Mukoviszidose (zystische Fibrose), Netzhautablösung, Nierenfunktionsstörung, Osteoporose, psychische Erkrankungen, Schlafapnoe-Syndrom, Schwindel, Vorhofflimmern)
  • 5 Ab dem 60. Lebensjahr:
    Welche verschreibungspflichtigen Medikamente nehmen Sie regelmäßig ein?
  • 6 Ab dem 60. Lebensjahr:
    Wer ist Ihr Hausarzt oder der Arzt der Sie am besten kennt?
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+