Go to Top

Bayerische Beamtenkrankenkasse (BBKK) Pflegezusatzversicherung Tarifübersicht Pflege Privat Premium

Der Tarif BBKK Pflege Privat Premium ist der Tarif der Bayerischen Beamtenkrankenkasse nach Pflegegraden. Dieser Tarif ist ein starrer Tarif. Daher Vergleichsrechner private Pflegeversicherung inkl. BBKK Premiumkönnen Sie nur ihre gewünschten Absicherungen für Pflegegrad 5 festlegen. Für die restlichen Pflegegrade werden die Leistungen prozentual von der Versicherung festgelegt. Besonders an diesem Tarif ist, die Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit. So bekommt die Person, ab Pflegegrad 2, eine Einmalleistung in 60facher Höhe des in Pflegegrad 5 vereinbarten Tagessatzes.

Folgende Leistungen erhalten Sie in den einzelnen Pflegegraden im Tarif BBKK Pflege Privat Premium

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 10 % 10 %
2 30 % 30 %
3 60 % 60 %
4 90 % 90 %
5 100 % 100 %

Beispiel: Diese Leistungen erhalten Sie, wenn 1500€ in Pflegegrad 5 abgesichert werden!

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 150 Euro 150 Euro
2 450 Euro 450 Euro
3 900 Euro 900 Euro
4 1.350 Euro 1.350 Euro
5 1.500 Euro 1.500 Euro

Weitere Tarif Informationen BBKK Pflege Privat Premium:Tarifdetails des Pflegezusatztarif BBKK Pflege Privat Premium

Förderfähig nach Pflege Bahr
Dieser Tarif kann nicht mit 5 € staatlich gefördert werden.

Leistungen auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Die vereinbarten Leistungen werden auch bei der Pflege durch Familienangehörige, Freunde und Laien erbracht.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Besteht für die Versicherte Person mindestens eine Pflegebedürftigkeit nach Pflegegrad 3, ist diese von der Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt in die Pflegebedürftigkeit
Wenn die Versicherte Person erstmals den Pflegegraden 2 – 5 zugeordnet wurde, erhält diese einmalig das 60fache des vereinbarten Tagessatzes des Pflegegrades 5.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Dem Versicherten wird geboten bis zum 80. Lebensjahr das vereinbarte Pflegetagegeld ohne erneute Gesundheitsprüfung alle 3 Jahre um mindestens 5 % bzw. 2€ zu erhöhen. Die Grundlage hierfür ist die Entwicklung der allgemeinen Unterhaltskosten.

Verzicht auf Wartezeit
Es wird auf eine Wartezeit verzichtet.

Verzicht des Versicherers auf das ordentliche Kündigungsrecht
Es wird vom Versicherer auf ein ordentliches Kündigungsrecht verzichtet.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Ja, auch wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer.

Leistung bei stationären Aufenthalt im Krankenhaus
Ja, auch bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer.

Leistungen bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer.

Geltungsbereich
Der Versicherungsschutz erstreckt sich weltweit.

Höchstes Aufnahmealter
Das maximale Aufnahmealter der Pflegeversicherung ist das 100. Lebensjahr.

Maximal versicherbare Tagessätze
Es kann maximal ein Tagessatz von 150 Euro in Pflegegrad 5 versichert werden.

Gesundheitsfragen im Tarif Pflege Privat Premium der Bayerischen Beamtenkrankenkasse (BBKK)

1 Fragen zur Person: Gesundheitsfragen im Pflegezusatztarif BBKK Pflege Privat Premium
Größe / Gewicht

2 Besteht bereits aufgrund einer Krankheit oder Behinderung Pflegebedürftigkeit
(auch wenn noch nicht ärztlich festgestellt) oder wurden jemals Anträge auf Leistungen aus einer privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung gestellt oder ist geplant oder angeraten, einen Antrag auf Leistungen aus einer privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung zu stellen?

3 Besteht zurzeit oder bestand in den letzten fünf Jahren eine der folgenden Krankheiten?
Erkrankungen des Zentralnervensystems:
Demenz, Alzheimer, sonstige Hirnleistungsstörung, Hirntumor, Wochkoma, Parkinson-Krankheit, Chorea Huntington, Creutzfeld-Jacob, Epilepsie, infantile Zerebralparese, Amyotrophe Lateralsklerose, Muskeldystrophien, Multiple Sklerose, Querschnittslähmung, Hemiparese / Hemiplegie, Kinderlähmung (inkl. Folgen)

Erkrankungen des Blutes:
Knochenmarkserkrankungen

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems:
Arteriosklerose, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Gehirnblutung, Thrombosen (häufiger als dreimal in den letzten 5 Jahren)

Erkrankungen innerer Organe, Stoffwechsel:
chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Staublunge, Lungenemphysem, Mukoviszidose, Leberzirrhose, Chronische Nierenerkrankung, Diabetes mellitus („Zucker“)

Erkrankungen des Immunsystems:
HIV-Infektion, AIDS

Erkrankungen des Muskel-Skelettsystems:
Muskelschwund, Osteoporose, Morbus Bechterew, rheumatoide / chronische Arthritis („Rheuma“), Arthrose (mit Schmerzzuständen, Bewegungseinschränkungen)

Krebs:
Bösartige Neubildungen

Sonstige Erkrankungen:
psychische und psychiatrische Erkrankungen, Suchterkrankung (Alkohol, Drogen)

4 Besteht zurzeit eine Schwerbehinderung
(Grad der Behinderung mindestens 50 %) oder läuft derzeit ein Verfahren auf Feststellung einer Schwerbehinderung bzw. ist dies geplant oder angeraten?

5 Zusatzfrage ab Eintrittsalter 75 Jahre
Besteht zurzeit oder bestand in den letzten fünf Jahren eine der folgenden Krankheiten bzw. Beschwerden?
Hinweis: Es sind jeweils nur die Diagnosen hinter dem Doppelpunkt der einzelnen Bereiche relevant.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems:
Herzinfarkt, Vorhofflimmern, Kammerflimmern, Bypass-Operation, Implantation Herzschrittmacher oder Defibrillator, Angina pectoris, Ischämie, transitorische ischämische Attacke (TIA), Arterienaneurysma, Karotisstenose, arterielle Verschlusskrankheit

Erkrankungen innerer Organe, Stoffwechsel:
Harninkontinenz, Harnstauungsniere, Schlafapnoe-Syndrom, Lungenentzündung (häufiger als zweimal in den letzten fünf Jahren), Gicht

Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems:
Bewegungskoordinationsstörungen, Gleichgewichtsstörung, Gehen nur mit Gehhilfen oder Rollator möglich, Angewiesensein auf Rollstuhl (auch wenn nur zeitweise), Fibromyalgie, Polyneuropathie, Schenkelhalsbruch

Erkrankungen der Augen:
Makuladegeneration, fortschreitende Erblindung

Sonstige Erkrankungen / Behandlungen:
chronische offene Wunde/n (Ulkus / Ulcera, Dekubitus), chronisches Schmerzsyndrom, Einnahme von Herzmedikamenten, Einnahme von Marcumar oder anderen Medikamenten, die zur Gerinnungshemmung oder Blutverdünnung eingenommen werden

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+