Go to Top

MV Pflegezusatzversicherung Tarifübersicht Deutsche PrivatPflege

Die Pflegetagegeldversicherung vom Münchener Verein zählt zu den starren Pflegetarifen. Der Antragsteller kann die Leistungen für Pflegegrad 5 Vergleichsrechner private Pflegeversicherung inkl. Münchner Verein Deutsche Privat Pflegeindividuell festlegen. Die Pflegegrade 1 – 4 werden prozentual an diesen angeglichen. Obwohl dieser Tarif zu den starren Tarifen gehört ist er sehr offen zu gestalten. So kann der Antragsteller festlegen, welche Pflegegrade versichert werden sollen. Außerdem kann die Höhe der Einmalleistung sowie eine Beitragsbefreiung ab Pflegegrad 2 oder 4 festgelegt werden.

Absicherungsvarianten:

  • Premiumschutz -> Pflegegrad 1 – 5
  • Komfortschutz -> Pflegegrad 2 – 5
  • Kompaktschutz -> Pflegegrad 3 – 5
  • Basisschutz -> Pflegegrad 4 – 5

Der Antragsteller muss sich für eine Tarifvariante entscheiden. Allerdings ist die Premiumschutz Variante zu empfehlen. Da der Anteil von Pflegebedürftigen in den Pflegegraden 4 und 5 nur sehr gering ist, ist es nicht ratsam nur diese Pflegegrade abzusichern.

Tarifinformationen Münchener Verein Deutsche Privat Pflege

Förderfähig nach Pflege Bahr
Nein, der Tarif Deutsche Privat Pflege ist nicht förderfähig.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Auch bei der Pflege durch Familienangehörige oder Laien leistet der Versicherer.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
In der Grundabsicherung ist keine Beitragsbefreiung vorgesehen. Diese kann durch einen Zusatzbeitrag dem Tarif hinzu gefügt werden.

Varianten der Zusatzbausteine:

  • 421B: Betragsbefreiung ab Pflegegrad 2
  • 423B: Betragsbefreiung ab Pflegegrad 4

Einmalleistung bei Eintritt der PflegebedürftigkeitDetails des Tarif Privat Pflege des Münchner Vereins im Überblick
Eine Einmalleistung kann als Zusatzbaustein individuell abgesichert werden. So kann man entweder eine Einmalleistung ab Pflegegrad 2 (Zusatzbaustein: 434) oder bei unfallbedingter Pflegebedürftigkeit ab Pflegegrad 2 (Zusatzbaustein: 439) vereinbaren.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Der Münchener Verein bietet die Möglichkeit, dass vereinbarte Pflegemonatsgeld alle 3 Jahre zu erhöhen. Voraussetzung: Das 70. Lebensjahr ist noch nicht erreicht.

Verzicht auf Wartezeit
Die Wartezeiten hängen von den Gesundheitsfragen ab. Beantwortet ein Antragsteller die umfangreichen Gesundheitsfragen so entfällt die Wartezeit komplett. Werden jedoch die einfachen Gesundheitsfragen beantwortet, besteht eine Wartezeit von 3 Jahren.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Auch wenn die Pflegebedürftigkeit durch eine Suchterkrankung hervor gerufen wird, leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Auch bei einer stationären Heilbehandlung gibt es Leistungen aus der Pflegezusatzversicherung.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer entsprechend der häuslichen Pflege.

Geltungsbereich Weltweit
Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Mitgliedstaaten der Europäischen Union und den Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sowie der Schweiz.

Es besteht außerdem die Möglichkeit einen weltweiten Versicherungsschutz zu vereinbaren.

Höchstes Aufnahmealter
Ein maximales Aufnahmealter gibt es nicht. Jedoch können ab einem Eintrittsalter von 76 Jahren lediglich die Pflegegrade 4 und 5 abgesichert werden.

Maximal versicherbare Tagessätze
bis zum Eintrittsalter von 49
9 EUR in Pflegegrad 1,
30 EUR in Pflegegrad 2,
54 EUR in Pflegegrad 3
90 EUR in Pflegegrad 4 sowie
120 EUR in Pflegegrad 5.

bis zum Eintrittsalter von 50 – 75
6 EUR in Pflegegrad 1,
20 EUR in Pflegegrad 2,
36 EUR in Pflegegrad 3
60 EUR in Pflegegrad 4 sowie
80 EUR in Pflegegrad 5.

ab einem Eintrittsalter von 76
0 EUR in Pflegegrad 1,
0 EUR in Pflegegrad 2,
0 EUR in Pflegegrad 3
25 EUR in Pflegegrad 4 sowie
50 EUR in Pflegegrad 5.

Um höhere Tagessätze zu versichern ist ein ärztlicher Bericht erforderlich.

Gesundheitsfragen

1) Variante 1: einfache Gesundheitsfragen -> Wartezeit = 3 Jahre

1 Für die zu versichernde Person besteht Gesundheitsfragen im Tarif Privat Pflege des Müchener Verein
keine Pflegebedürftigkeit und keine anerkannte Schwerbehinderung (Grad der Behinderung/GdB oder Minderung der Erwerbsfähigkeit/MdE) von mindestens 50 und es wurde niemals ein Antrag auf Leistungen aus einer privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung gestellt.

Ich bestätige, dass für die zu versichernde Person eine deutsche soziale oder private Pflegepflichtversicherung (gesetzliche Pflegeversicherung) besteht.

2 Mir ist bekannt,
dass kein Leistungsanspruch gegeben ist, wenn zum Zeitpunkt der Antragstellung eine der folgenden Krankheiten ärztlich diagnostiziert ist bzw. jemals vor Antragstellung diagnostiziert wurde:

Amyotrophe Lateralsklerose, Apallisches Syndrom (Wachkoma), Chorea Huntington, Demenz (Alzheimer, vaskuläre Demenz, demenzielle Entwicklung, kindliche Demenz), insulinpflichtiger Diabetes mellitus, Down-Syndrom (Trisomie 21), Hirnarterienaneurysma, HIV-Infektion, Koronarsklerose, Kreutzfeld-Jacob, Leberzirrhose, Multiple Sklerose, Muskeldystrophie, Myasthenia gravis, Niereninsuffizienz, Parkinson-Krankheit, periphere arterielle Verschlusskrankheit, psychische Erkrankungen (ausgenommen ambulant behandelte Depression), Querschnittslähmung,
Schlaganfall, vorgeburtliche Erkrankungen bei Kindern (z.B. Rötelembryopathie, Zytomegalie-Virus, Toxoplasmose, medikamenten-induzierte Schäden, Alkohol-, Drogenmissbrauchsschäden), Suchterkrankung (Alkohol, Drogen, Medikamente), bösartige Neubildungen (bösartige Tumore) oder Hirntumor, sofern die Erstdiagnose oder die erneute Diagnose (Rezidiv) innerhalb der letzten 3 Jahre vor Antragsstellung erfolgte – wenn ausschließlich Hautkrebs diagnostiziert wurde, ist ein Leistungsanspruch jedoch nicht ausgeschlossen.

3 Ich bestätige,
dass der Tagessatz für die beantragte Pflegetagegeldversicherung auch zusammen mit sonstigen ergänzenden Pflegetagegeldversicherungen (ohne die staatlich geförderte ergänzende Pflegeversicherung) folgende Beträge nicht überschreiten:

bis zum Eintrittsalter von 49
9 EUR in Pflegegrad 1,
30 EUR in Pflegegrad 2,
54 EUR in Pflegegrad 3
90 EUR in Pflegegrad 4 sowie
120 EUR in Pflegegrad 5.

bis zum Eintrittsalter von 50 – 75
6 EUR in Pflegegrad 1,
20 EUR in Pflegegrad 2,
36 EUR in Pflegegrad 3
60 EUR in Pflegegrad 4 sowie
80 EUR in Pflegegrad 5.

ab einem Eintrittsalter von 76
0 EUR in Pflegegrad 1,
0 EUR in Pflegegrad 2,
0 EUR in Pflegegrad 3
25 EUR in Pflegegrad 4 sowie
50 EUR in Pflegegrad 5.

Um höhere Tagessätze zu versichern ist ein ärztlicher Bericht erforderlich.

2) Variante 2: umfangreiche Gesundheitsfragen -> Wartezeit entfällt

1 Besteht für die zu versichernde Person
eine Pflegebedürftigkeit oder wurde jemals ein Antrag auf Leistungen aus einer privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung gestellt oder besteht eine anerkannte Schwerbehinderung (Grad der Behinderung/GdB oder Minderung der Erwerbsfähigkeit/MdE) von mindestens 50?

2 Wurde in den letzten 5 Jahren
vor Antragsstellung eine der nachfolgenden Erkrankungen diagnostiziert oder behandelt?

Amyotrophe Lateralsklerose, Apallisches Syndrom (Wachkoma), Chorea Huntington, Demenz (Alzheimer, vaskuläre Demenz, demenzielle Entwicklung, kindliche Demenz), insulinpflichtiger Diabetes mellitus, Down-Syndrom (Trisomie 21), Hirnarterienaneurysma, HIV-Infektion, Koronarsklerose, Kreutzfeld-Jacob, Leberzirrhose, Multiple Sklerose, Muskeldystrophie, Myasthenia gravis, Niereninsuffizienz, Parkinson-Krankheit, periphere arterielle Verschlusskrankheit, psychische Erkrankungen (ausgenommen ambulant behandelte Depression), Querschnittslähmung,
Schlaganfall, vorgeburtliche Erkrankungen bei Kindern (z.B. Rötelembryopathie, Zytomegalie-Virus, Toxoplasmose, medikamenteninduzierte Schäden, Alkohol-, Drogenmissbrauchsschäden), Suchterkrankung (Alkohol, Drogen, Medikamente), bösartige Neubildungen (bösartige Tumore) oder Hirntumor, sofern die Erstdiagnose oder die erneute Diagnose (Rezidiv) innerhalb der letzten 3 Jahre vor Antragsstellung erfolgte – wenn ausschließlich Hautkrebs diagnostiziert wurde, ist ein Leistungsanspruch jedoch nicht ausgeschlossen.

3 Wurden innerhalb der letzten 3 Jahre
vor Antragstellung bösartige Neubildungen (bösartige Tumore) oder Hirntumor festgestellt oder behandelt?

4 Waren Sie in den letzten sechs Monaten
vor Antragstellung in ambulanter/stationärer Behandlung oder Kontrolle wegen nachfolgender Erkrankungen oder nehmen Sie Medikamente wegen dieser Erkrankungen ein?

Arthrose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), chronisch offene Wunde (Dekubitus), Epilepsie, Herzinsuffizienz, Herzklappenerkrankung, Mukoviszidose (zystische Fibrose), Rheuma, Adipositas ab Grad III: BMI > 40.

5 Ich bestätige,
dass der Tagessatz für die beantragte Pflegetagegeldversicherung auch zusammen mit sonstigen ergänzenden Pflegetagegeldversicherungen (ohne die staatlich geförderte ergänzende Pflegeversicherung) folgende Beträge nicht überschreiten:

bis zum Eintrittsalter von 49
9 EUR in Pflegegrad 1,
30 EUR in Pflegegrad 2,
54 EUR in Pflegegrad 3
90 EUR in Pflegegrad 4 sowie
120 EUR in Pflegegrad 5.

bis zum Eintrittsalter von 50 – 75
6 EUR in Pflegegrad 1,
20 EUR in Pflegegrad 2,
36 EUR in Pflegegrad 3
60 EUR in Pflegegrad 4 sowie
80 EUR in Pflegegrad 5.

ab einem Eintrittsalter von 76
0 EUR in Pflegegrad 1,
0 EUR in Pflegegrad 2,
0 EUR in Pflegegrad 3
25 EUR in Pflegegrad 4 sowie
50 EUR in Pflegegrad 5.

Um höhere Tagessätze zu versichern ist ein ärztlicher Bericht erforderlich.

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+