Go to Top

Pflegezusatzversicherung Vergleich 2018

Die Anzahl der pflegebedürftigen Personen in Deutschland steigt von Jahr zu Jahr. Auch für die nächsten Jahre werden steigende Zahlen prognostiziert. Aus diesem Grund wächst der Markt der Pflegezusatzversicherungen stark an. So bietet mittlerweile fast jede Versicherungsgesellschaft eine zusätzliche Pflegeversicherung an. Dies macht es den Antragsteller sehr schwer, eine ordentliche und rationale Entscheidung zu treffen. Um eine Entscheidung treffen zu können ist ein Tarifvergleich notwendig. Wie Sie diesen Vergleich vornehmen und worauf Sie dabei achten müssen wollen wir Ihnen etwas näher erläutern.

Pflegezusatzversicherung – Anbietervergleich 2018Beratung und Service zur Pflegeversicherung

Für den Vergleich der Pflegezusatzversicherungen eignet sich der Vergleichsrechner unserer Internetseite. Die Tarife im Vergleichsrechner sind alle aktualisiert und weisen die aktuellen Beiträge aus.

Zum Vergleich der Anbieter müssen Sie lediglich ihr Geburtsdatum, die gewünschte Absicherungshöhe und den Versicherungsbeginn eingeben. Nach der Eingabe werden Sie nach der Art der Pflegezusatzversicherung gefragt. Hierbei müssen Sie sich zwischen geförderten und ungeförderten Tarifen entscheiden. Direkt danach bekommen Sie die einzelnen Tarife gegenüber gestellt.

Achtung:
Es gibt vereinzelte Anbieter mit geplanten Beitragsanpassungen für 2018. Allerdings kann man die Beiträge für 2018 bereits zum jetzigen Zeitpunkt im Vergleichsrechner einsehen. Somit kann man bereits jetzt einen Tarif abschließen mit dem Versicherungsbeginn 2018.

Vergleich 2018: Worauf muss man achten?

Bei dem Vergleich der Anbieter einer Pflegezusatzversicherung sollte man auf mehrere Faktoren achten. Es ist davon abzuraten lediglich die monatlichen Beiträge miteinander zu vergleichen, da es wichtige Tarifbestandteile gibt welche ein ordentlicher Tarif beinhalten sollte. So ist es wichtig, dass die Pflegezusatzversicherung mit einer Beitragsbefreiung im Leistungsfall versehen ist. Hierbei entfällt die Beitragspflicht ab einem bestimmten Pflegegrad. Des weiteren muss man darauf achten, dass die Möglichkeit der Dynamik (Leistungsanpassung) sowie der Endfall einer Wartezeit gegeben ist. Die Leistungsanpassung ist wichtig, da durch die Inflation ein stetiger Wertverlust des Geldes vorliegt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+