Go to Top

Württembergische Pflegezusatzversicherung Tarifübersicht PTPU

Die Württembergische hat bereits Ihre Pflegezusatzversicherung nach Pflegegraden vorgestellt. Nach der Umstellung wird es, wie zuvor einen starren Vergleichsrechner private Pflegeversicherung inkl. Württembergische PTPUPflegetagegeld Tarif geben. Der Antragsteller hat somit die Möglichkeit, die Absicherungshöhe von Pflegegrad 5 festzulegen. Alle anderen Pflegegrade (1-4) werden prozentual an diesen angepasst. Bei der Vollstationären Pflege bekommen die Versicherten bereits ab Pflegegrad 2 die vollen Leistungen aus Pflegegrad 5.

Tarifinformationen Württembergische PTPU / Premium Plus

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 5 % 5 %
2 40 % 100 %
3 65 % 100 %
4 85 % 100 %
5 100 % 100 %

Beispiel: Diese Leistungen erhalten Sie, wenn 1500€ in Pflegegrad 5 abgesichert werden!

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 75 Euro 75 Euro
2 600 Euro 1.500 Euro
3 975 Euro 1.500 Euro
4 1.275 Euro 1.500 Euro
5 1.500 Euro 1.500 Euro

Förderfähig nach Pflege BahrTarifdetails der Pflegezusatzversicherung Württembergische PTPU im Überblick
Nein der Tarif  ist nicht förderfahig.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja, die Pflegeversicherung PTPU leistet auch bei der Pflege durch Familienangehörige.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegegrad 2, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Ja, wenn die versicherte Person erstmals dem Pflegegrad 2,3,4 oder 5 zugeordnet worden ist, erhält Sie einmalig das 30-fache des vereinbarten Tagessatzes von Pflegegrad 5.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, auf Wunsch erhöht die Württembergische das versicherte Pflegegeld, ohne erneute Gesundheitsprüfung, jährlich um 4 Prozent.
Achtung: Wird einer Erhöhung zweimal hintereinander widersprochen, erlischt das Recht auf Erhöhung ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, die Württembergische verzichtet auf eine Wartezeit.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Ja, auch wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Ja, auch bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer.

Geltungsbereich Weltweit
Die Württembergische Pflegezusatzversicherung bietet einen weltweiten Versicherungsschutz an.

Höchstes Aufnahmealter
Es gibt kein maximales Aufnahmealter

Maximal versicherbare Tagessätze
Maximal kann ein Tagessatz von 150 Euro (in Pflegegrad 5) versichert werden.

Gesundheitsfragen im Tarif PTPU der WürttembergischenGesundheitsfragen der Württembergischen Pflegezusatzversicherung PTPU

1 Besteht eine gesetzliche Pflegeversicherung
oder private Pflegepflichtversicherung?

2 Ist der Body-Mass Index (BMI) größer als 36?
Dieser berechnet sich wie folgt: Teilen Sie das Körpergewicht in Kilogramm durch die Körpergröße in Meter. Das Ergebnis nochmals durch die Körpergröße in Meter teilen – jetzt haben Sie den Body-Mass Index.
Beispiel: Körpergröße von 1,80 Meter und Gewicht von 85 Kilogramm.
Daraus berechnet sich der BMI mit 85 : 1,8 = 47,22 : 1,8 = 26,2 (BMI)

3 Fragen zur Person:
Größe / Gewicht

4 Wurde bereits ein Antrag
auf eine private Pflegeversicherung abgelehnt?

5 Besteht oder bestand in den letzten 5 Jahren
eine Pflegebedürftigkeit, Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit oder eine anerkannte Schwerbehinderung von mindestens 50% oder wurden jemals Anträge auf Leistungen wegen dieser Fälle gestellt?

6 Fanden in den letzten 10 Jahren Behandlungen
Beratungen oder Untersuchungen statt wegen einer oder mehrerer der folgenden Erkrankungen (durch einen Arzt festgestellt) bzw. stehen noch Testergebnisse zu solchen aus?

Schlaganfall, Herzinfarkt, koronare Herzerkrankung, Herzinsuffizienz, Herzfehler, Durchblutungsstörung des Gehirns, Erkrankung des Gehirns, Aneurysma (bestehend), Blutgerinnungsstörung, arterielle Verschlusserkrankung, Diabetes Mellitus, Epilepsie, Demenz, Alzheimer, Parkinson, Morbus Huntington, Neurose, Psychose, schwere Depression, Essstörungen, Schizophrenie,
Suchterkrankung, bösartiger Tumor, Leukämie, HIV Infektion, Mukoviszidose, Multiple Sklerose, systemischer Lupus erythematodes, Rheuma, Polyarthritis, Polyneuropathie, Morbus Bechterew, Osteoporose, Schlafapnoe, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, chronische Pankreatitis, chronische Nierenerkrankung, Nierenversagen, chronische Lebererkrankung, chronische Lungenerkrankung, chronische Muskelerkrankung, chronische Infektionskrankheiten?

 

 


Nachfolgend finden Sie noch einmal die Leistungen vom Tarif PTPU / Premium Plus nach Pflegestufen – Altes Modell

Auch die Württembergische hat Ihre Tarifpalette in Sachen private Pflegeversicherung überarbeitet und eine neue Pflegezusatzversicherung auf den Markt gebracht. Dieser Tarif beeindruckt mit neuen Leistungen, so werden jetzt auch Demenzleistungen mitversichert. Außerdem bekommt man im Tarif Pflege Premium Plus (PTPU) bei der vollstationären Pflege in allen Pflegestufen 100% der vereinbarten Leistungen.

Tarifinformationen Württembergische PTPU / Premium Plus

Die Pflegezusatzversicherung PTPU von der Württembergischen gehört zu den starren Tarifen hier sind die Pflegestufen 0,1,2 prozentual von der gewünschten Absicherung der Pflegestufe 3 abhängig.

Pflegestufe

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

0 3o % 30 %
1 40 % 100 %
2 70 % 100 %
3 100 % 100 %

Beispiel: Diese Leistungen erhalten Sie, wenn 1500€ in Pflegestufe 3 abgesichert werden!

Pflegestufe

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

0 450 Euro 450 Euro
1 600 Euro 1.500 Euro
2 1.050 Euro 1.500 Euro
3 1.500 Euro 1.500 Euro

Förderfähig nach Pflege Bahr
Nein der Tarif Pflege Premium Plus ist nicht förderfahig.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja, die Pflegeversicherung PTPU leitet auch bei der Pflege durch Familienangehörige.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegestufe 0, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Ja, wenn die versicherte Person erstmals der Pflegestufe 1,2 oder 3 zugeordnet worden ist, erhält Sie einmalig das 30fache des vereinbarten Tagessatzes der Pflegestufe 3.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, der Versicherer bietet die Möglichkeit, die vereinbarten Leistungen jährlich um 4 % zu erhöhen. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Versicherte Person das 21. Lebensjahr bereits vollendet hat.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, der Versicherer verzichtet auf eine Wartezeit. Sollte die versicherte Person direkt nach Abschluss der Versicherung pflegebedürftig werden, hat diese sofort einen Anspruch auf die vereinbarte Leistung.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Ja, auch wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Ja, auch bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer.

Geltungsbereich Weltweit
Die Württembergische Pflegezusatzversicherung bietet einen weltweiten Versicherungsschutz an.

Höchstes Aufnahmealter
Maximal ist eine Aufnahme bis zum 100. Lebensjahr möglich.

Maximal versicherbare Tagessätze
Maximal kann ein Tagessatz von 150 Euro versichert werden.

Recht auf Tarifanpassung bei einer Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung
Wenn der Gesetzgeber die Definition der „Pflegebedürftigkeit“ ändert und der Versicherer einen neuen Tarif anbietet, ist ein Wechsel in den neuen Tarif möglich. Eine erneute Gesundheitsprüfung ist nicht notwendig. Voraussetzung: Die versicherte Person ist noch nicht pflegebedürftig. Dieses Recht kann innerhalb von 3 Monaten, nach Bekanntgabe durch den Versicherer, geltend gemacht werden!

* zum Beispiel: Die Einführung der neuen Pflegegrade ab 2017

Gesundheitsfragen im Tarif PTPU der Württembergischen

1. Besteht eine gesetzliche Pflegeversicherung oder private Pflegepflichtversicherung?

2. Ist der Body-Mass Index (BMI) größer als 36?
Dieser berechnet sich wie folgt: Teilen Sie das Körpergewicht in Kilogramm durch die Körpergröße in Meter. Das Ergebnis nochmals durch die Körpergröße in Meter teilen – jetzt haben Sie den Body-Mass Index. Beispiel: Körpergröße von 1,80 Meter und Gewicht von 85 Kilogramm. Daraus berechnet sich der BMI mit 85 : 1,8 = 47,22 : 1,8 = 26,2 (BMI)

3. Größe / Gewicht?

4. Wurde bereits ein Antrag auf eine private Pflegeversicherung abgelehnt?

5. Besteht oder bestand in den letzten 5 Jahren eine Pflegebedürftigkeit, Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit oder eine anerkannte Schwerbehinderung von mindestens 50% oder wurden jemals Anträge auf Leistungen wegen dieser Fälle gestellt?

6. Fanden in den letzten 10 Jahren Behandlungen, Beratungen oder Untersuchungen statt wegen einer oder mehrerer der folgenden Erkrankungen (durch einen Arzt festgestellt) bzw. stehen noch Testergebnisse zu solchen aus?
Schlaganfall, Herzinfarkt, koronare Herzerkrankung, Herzinsuffizienz, Herzfehler, Durchblutungsstörung des Gehirns, Erkrankung des Gehirns, Aneurysma (bestehend), Blutgerinnungsstörung, arterielle Verschlusserkrankung, Diabetes Mellitus, Epilepsie, Demenz, Alzheimer, Parkinson, Morbus Huntington, Neurose, Psychose, schwere Depression, Essstörungen, Schizophrenie,
Suchterkrankung, bösartiger Tumor, Leukämie, HIV Infektion, Mukoviszidose, Multiple Sklerose, systemischer Lupus erythematodes, Rheuma, Polyarthritis, Polyneuropathie, Morbus Bechterew, Osteoporose, Schlafapnoe, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, chronische Pankreatitis, chronische Nierenerkrankung, Nierenversagen, chronische Lebererkrankung, chronische Lungenerkrankung, chronische Muskelerkrankung, chronische Infektionskrankheiten?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+