Go to Top

Pflegeversicherung / Pflegezusatzversicherung trotz Rheuma

Rheuma ist eine Krankheit mit Schmerzen und Funktionseinschränkungen an Gelenken, Wirbelsäule, Knochen, Muskeln und Sehnen. Heute sind schon mehr als 100 rheumatische Krankheiten bekannt. Diese betreffen nicht allein nur das Bewegungssystem, sondern können sich auch auf innere Organe und das Nervensystem auswirken. Diese Krankheiten können durch Störungen im Immunsystem hervorgerufen werden.

Anbieter Pflegezusatzversicherung trotz Rheuma

Es ist schwierig mit einer Erkrankung wie Rheuma eine geeignete private Pflegeversicherung zu bekommen. Es gibt zwei Versicherungsgesellschaften die trotz Rheuma einen Versicherungsschutz bieten.

In Frage kommt hier der Pflegetarif  von der Nürnberger sowie der Tarif vom Münchener Verein.

  • Münchener Verein (Tarif: PrivatPflege Premiumschutz)
  • Nürnberger (Tarif: PTF)

Diese beiden Tarife finden sie inklusive ihrer Gesundheitsfragen in unseren Vergleichsrechner.

Abfragezeitraum für VorerkrankungenAusnahme: Fast alle Erkrankungen versicherbar wenn diese länger wie 5 Jahre zurückliegen.

Viele Gesellschaften fragen in Ihrer Gesundheitsprüfung lediglich nach Erkrankungen innerhalb der letzten 5 Jahre. Sollte Ihre Erkrankung vor diesem Zeitraum liegen, können Sie bei den folgenden Gesellschaften versichert werden.

Gesellschaft Abfragezeitraum
Nürnberger PTF 3 Jahre ambulant; 5 Jahre stationär
Allianz PZTB03 5 Jahre; vereinzelt nur 12 Monate
SDK PG 5 Jahre
R+V PKU 5 Jahre
VKB-BBKK-UKV Premium Plus 5 Jahre
Hallesche OLGA flex 5 Jahre

-> Vergleichen Sie jetzt die einzelnen Anbieter.

Was ist Rheuma?

Rheuma umfasst eine Reihe schmerzhafter und funktionsbeeinträchtigender  Erkrankungen des Muskel – Skelett – Systems. Die rheumatoide Arthritis geht mit einem allgemeinen Krankheitsgefühl (z.B. Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme) einher. Es kommt zu Schmerzen in den Gelenken, wobei vor allem kleinere Gelenke (besonders Fingergrundgelenk) betroffen sind. Im akuten Schub treten weiterhin Gelenkergüsse auf, die zu Schwellungen und Rötungen im Gelenkbereich führen. Die darüber liegende Haut verfärbt sich häufig blau. Typisch für eine rheumatoide Arthritis ist die Gelenksteifheit, die besonders in den frühen Morgenstunden auftritt. Bei 20% der Patienten befinden sich zudem sogenannte Rheumaknoten (Knoten im Unterhautfettgewebe und an Sehnen).

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+