Go to Top

Pflegeversicherung trotz Schizophrenie

Wenn es nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird, kann die Schizophrenie eine gravierende psychische Erkrankung sein. Etwa 25 Menschen unter 10.000 Menschen leiden unter einer Schizophrenie. Die Erkrankung tritt unter Männern und Frauen etwa in gleicher Anzahl auf. Allerdings tritt die Ersterkrankung bei Männern zumeist etwas früher als bei Frauen auf, etwa vom 15. bis zum 25. Lebensjahr. Der Durchschnitt der Ersterkrankung bei der Frau liegt zwischen dem 20. und 35. Lebensjahr und noch später. Fälschlicherweise wird eine Schizophrenie Erkrankung zumeist als eine Persönlichkeitsspaltung bezeichnet und mit einer Verminderung der Intelligenz in Verbindung gebracht, was keinesfalls so ist. Ein Erkrankter verhält sich anscheinend unsinnig für Außenstehende, aber die schwer verständlichen Handlungen sind nicht der fehlenden Intelligenz zu schulden, sondern eine Fehlwahrnehmung und Fehlinterpretation der Umwelt.

 

Anbieter einer Pflegezusatzversicherung mit Schizophrenie

Für Schizophrenie Erkrankte ist es schwer eine geeignete private Pflegeversicherung zu finden. Nur wenige der Versicherungsgesellschaften bieten mit dieser Erkrankung auch die Möglichkeit einer Pflegezusatzversicherung.

Folgender Anbieter bietet trotz Schizophrenie eine private Pflegezusatzversicherung:

bei ambulanter sowie stationärer Behandlung:

  • Nürnberger (Tarif: PTF)

Somit ist auch die Möglichkeit für Schizophrenie Erkrankte gegeben mit dem Tarif der Nürnberger sich privat für die Pflegebedürftigkeit abzusichern, egal ob eine stationäre oder eine ambulante Behandlung vorliegt.

Die Gesellschaft Nürnberger mit ihren zugehörigen Tarif und dessen Gesundheitsfragen finden sie oben in unserem Vergleichsrechner.

Abfragezeitraum für VorerkrankungenAusnahme: Fast alle Erkrankungen versicherbar wenn diese länger wie 5 Jahre zurückliegen.

Viele Gesellschaften fragen in Ihrer Gesundheitsprüfung lediglich nach Erkrankungen innerhalb der letzten 5 Jahre. Sollte Ihre Erkrankung vor diesem Zeitraum liegen, können Sie bei den folgenden Gesellschaften versichert werden.

Gesellschaft Abfragezeitraum
Nürnberger PTF 3 Jahre ambulant; 5 Jahre stationär
Allianz PZTB03 5 Jahre; vereinzelt nur 12 Monate
SDK PG 5 Jahre
R+V PKU 5 Jahre
VKB-BBKK-UKV Premium Plus 5 Jahre
Hallesche OLGA flex 5 Jahre

-> Vergleichen Sie jetzt die einzelnen Anbieter.

Was ist Schizophrenie ?

Die Schizophrenie ist eine psychische Störung , wobei das innere Erleben und die Wahrnehmung der Umwelt charakteristisch verändert wird. Die Erkrankten zeigen in verschiedenen Bereichen ihrer Persönlichkeit Auffälligkeiten, wie der Wahrnehmung, im Denken, im Gefühlsleben, in der Bewegung und der Motorik. Der Beginn der Erkrankung ist oft schleichend und wir daher meist erst spät erkannt. Schizophrenie kann aber auch sehr plötzlich nach belastenden Lebensereignissen auftreten und kann dann sogar heftige Auswirkungen und Symptome aufzeigen, wie Desorientiertheit und aggressive Spannungen. Die Erkrankung tritt häufig in mehreren sogenannten Schüben auf, wobei die Erkrankten für eine bestimmte Zeit in eine Psychose verfallen. Die sogenannte Psychose ist ein Krankheitszustand. In dieser Psychose verliert die betroffene Person den Bezug zur Wirklichkeit.

Viel wird die Schizophrenie mit der multiplen Persönlichkeitsstörung verwechselt, welches zwei völlig verschiedene psychische Erkrankungen sind. Bei der multiplen Persönlichkeitsstörung treten zwei oder mehr verschiedene Persönlichkeiten innerhalb eines Menschen auf. Welches bei der Schizophrenie nicht so ist. Die Verwechslung der beiden Krankheitsbilder mag wohl daran liegen, dass die früheren Mediziner die Schizophrenie als Spaltungsirresein bezeichnet haben.

Formen der Schizophrenie

Anhand von Ausbildung der Erkrankung und der Symptome kann man die Schizophrenie in verschiedene Formen einteilen.

  • paranoide Schizophrenie:
    Dies ist die am häufigsten vorkommende Art der Schizophrenie. Gekennzeichnet ist diese Form durch häufige Wahnvorstellungen und Halluzinationen. Die betroffenen Personen denken zum Beispiel das sie von nicht existierenden Gestalten wie Geistern beobachtet werden und sie reden mit ihnen. Die Erkrankten hören meist Stimmen, die andere nicht hören, leiden unter Stimmungsschwankungen, sind antriebslos und haben Probleme mit ihrer Sprache.
  • katatone Schizophrenie:
    Die erkrankte Person zeigt Symptome und ein Fehlverhalten im Bereich der Motorik.
  • hebephrene Schizophrenie:
    Die erkrankte Person hat schwerwiegende Fehlentwicklung und Störungen in ihrem Gefühlsleben.
  • Schizophrenia simplex:
    Symptome entwickeln sich schleichend über einen längeren Zeitraum. Vor allem das Denken und die Emotionen sind dadurch beeinträchtigt. Wahnvorstellungen und Halluzinationen treten bei dieser Form meistens nicht auf.
  • zönesthetische Schizophrenie:
    Bei dieser Form empfinden die Erkrankten ihren eigenen Körper als fremden Körper.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+