Jetzt Ihre Pflegelücke berechnen und diese automatisch in den Pflegezusatz Vergleichsrechner übernehmen.

Hinweis: Den Pflegelückenrechner können Sie auch direkt im Vergleichsrechner (Button oben rechts) starten.

So berechnen Sie Ihre individuelle Pflegelücke.


Um Ihre individuelle Pflegelücke zu berechnen bitte einfach Ihr Bundesland sowie die gewünschte Eigenbeteiligung auswählen.

Unser Pflege-Bedarfsrechner unterscheidet nach 3 Arten der Pflege.

1. Laienpflege / Häusliche Pflege durch Familienangehörige oder Bekannte

  • Bei der Häuslichen Pflege durch Familienangehörige wurde als Grundlage für die Berechnung die durchschnittlichen Pflegekosten deutschlandweit zugrunde gelegt.

2. Ambulant / Häusliche Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst

  • Bei der Häuslichen Pflege durch einen ambulanten Dienst wurde als Grundlage für die Berechnung die durchschnittlichen Pflegekosten deutschlandweit zugrunde gelegt.

3. Stationär / Vollstationäre Pflege Heimpflege

  • Bei der Heimpflege wurde als Grundlage für die Berechnung die durchschnittlichen Pflegekosten je Bundesland zugrunde gelegt. Wenn Sie wissen wollen wie hoch die Pflegekosten in den einzelnen Pflegeheimen bei Ihnen vor Ort sind empfehlen wir Ihnen den AOK Pflege-Navigator.

Nachdem Sie Ihre Pflegelücke berechnet haben

Im Anschluss an Ihre Berechnung können Sie die Werte für die Pflegelücken in unseren Vergleichsrechner für die private Pflegezusatzversicherung übernehmen. Hierzu einfach auf den Button „Übernehmen“ klicken.

Nun geben Sie kurz Ihr Geburtsdatum sowie den gewünschten Versicherungsbeginn ein bestätigen die Erstinformationen und klicken auf „Tarife berechnen“

Unterteilung im Vergleichsrechner

Grundsätzlich unterscheidet unser Vergleichsrechner in:

  • Pflegetagegeld Tarife
  • Pflege Bahr Tarife
PflegetagegeldPflege Bahr
reine Pflegetagegeldreine Pflege BahrKombitarife (Pflegetagegeld + Pflege Bahr)
Leistungen frei verfügbar?JaJaJa
Leistung auch bei
häuslicher Pflege?
JaJaJa
Förderfähig?NeinJaJa
Wartezeiten?meist 0 Jahregenerell 5 Jahre0 – 5 Jahre
Beitragsbefreiung im Leistungsfall?Ja, teilweiseNeinJa, teilweise
Werden Gesundheitsfragen gestellt?JaNeinJa
Absicherungshöhe frei wählbar?JaNein, meist max. 600,-€
in Pflegegrad 5
Ja, teilweise
BeitragsentwicklungGutRisiko: keine Gesundheitsfragen
= hohe Schadensquote
Risiko: wegen integrierten
Pflege Bahr Tarif
DynamikJaTeilweiseJa

Pflegetagegeld Taife

  • Starre Tarife: Hier richtet sich die Auszahlungshöhe in den Pflegegraden 1-4 prozentual nach der Vorgabe für Pflegegrad 5.
  • Flexible Tarife: Hier kann die geplante Absicherungshöhe für jede einzelne Pflegegrad individuell festgelegt werden.

Pflege Bahr Tarife

  • Reine Pflege Bahr Tarife ohne Ergänzungstarif: Diese Tarife sind besonders für Menschen mit schweren Vorerkrankungen sinnvoll, da hier auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet wird. Allerdings ist die Höhe der Absicherung nicht frei wählbar und liegt bei den meisten Gesellschaften ab einem Eintrittsalter von ca. 45 Jahren bei maximal 600,-€ in Pflegegrad 5. Die anderen Pflegegrade werden prozentual von den Gesellschaften festgelegt und fallen nochmals deutlich geringer aus.
    Nachteile: keine Beitragsfreistellung im Leistungsfall, fünf Jahre Wartezeit, die Leistungshöhe ist sehr gering
  • Pflege Bahr inklusive Ergänzungstarif: Hier wird ein Pflege Bahr mit einem normalen Pflegetagegeld Tarif kombiniert. Diese Tarife werden staatlich gefördert.

So viel muss ein Bewohner im Pflegeheim bezahlen (2019)

  • Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung wurden bereits berücksichtigt bzw. abgezogen.
  • Die enstehenden Kosten (Pflegelücke) ist für jeden Bewohner, egal ob Pflegegrad 2 oder 5, identisch.

Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt nur einen fixen Anteil an den Pflegekosten. Den darüber hinausgehenden einrichtungseinheitlichen Eigenanteil (kurz EEE) die Investitions- sowie Verpflegungskosten trägt der Pflegeheim-Bewohner selbst.

Definition Investitionskosten:

  • Investitionskosten sind Ausgaben des Heimbetreibers für z.B. Anschaffung und Instandhaltung von Gebäuden, technischen Anlagen usw.. Diese Kosten werden auf die Heimbewohner umgelegt.

Zusammensetzung

der Pflegekosten

im Pflegeheim

Die Pflegeheimkosten setzen sich aus Eigenanteil, Investitionskosten sowie Verpflegungskosten zusammen.
Achtung: Trotz Abzug der Leistungen aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung bleibt eine erhebliche Pflegelücke. Die Ø-Zuzahlung im Pflegeheim finden Sie in der folgenden Tabelle.
Bundesland Ø-Zuzahlung
Pflegeheim =
Eigenanteil
(EEE)
+Investitions-
kosten
 +Verpflegung
Baden Württemberg1994€925€339€730€
Bayern1868€849€367€652€
Berlin1857€895€372€590€
Brandenburg1535€599€331€605€
Bremen1720€459€519€742€
Deutschland1874€662€412€800€
Hamburg1952€657€517€778€
Hessen1755€635€488€652€
Mecklenburg Vorpommern1431€418€306€707€
Niedersachsen1464€461€420€583€
Nordrhein Westfalen2516€731€524€1261€
Rheinland Pfalz1954€696€413€845€
Saarland2239€872€506€861€
Sachsen1203€340€312€551€
Sachsen Anhalt1256€409€289€558€
Schleswig Holstein1757€411€490€856€
Thüringen1221€274€256€691€

Quelle: DAK-Pflegereport 2019