Go to Top

Beitragserhöhung / Beitragsanpassung der Württembergischen

Gerade im Bereich der privaten Pflegezusatzversicherungen werden die monatlichen Beiträge in regelmäßigen Abständen angehoben. Die Gesellschaften begründen dies mit dem steigenden Pflegerisiko oder den Reformen in der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung. Die Benachrichtigung wird per Post an die Versicherten versendet. Nach dem Erhalt der Beitragsanpassung haben die Versicherten in der Regel 2 Monate Sonderkündigungsrecht. Nachfolgend finden Sie wichtige Informationen zur Beitragserhöhung der Württembergischen im Tarif PTPU.

Sonderkündigungsrecht nach Beitragserhöhung

Nach § 205 Abs. 4 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) hat die versicherte Person nach einer Beitragsanpassung ein Sonderkündigungsrecht von 2 Monaten. Das Sonderkündigungsrecht sollte man nur nach reichlicher Überlegung nutzen. Die Leistungen und der Beitrag werden anhand des Alters bei Versicherungsbeginn berechnet. Durch das höhere Abschlussalter kann es also sein, dass ein Neuvertrag noch teurer ist. Auch nach einer Beitragsanpassung stehen sich die Versicherten teilweise besser mit dem bestehenden Vertrag als mit einem Neuvertrag. Man sollte somit immer überprüfen, ob es sich lohnt einen neuen Vertrag abzuschließen oder den bestehenden zu behalten. In diesem Fall beraten wir Sie gerne und finden mit Ihnen die passende Lösung.

Zur Überprüfung und Informationsbeschaffung lohnt sich ein Vergleich der Anbieter. Der Vergleichsrechner unserer Internetseite bietet Ihnen alle relevanten Informationen.

Wann wurden die letzten Beitragsanpassungen der Württembergischen durchgeführt?

Anpassung vom: 01.01.2018

Die Württembergische hat zum Jahreswechsel 2017/2018 die letzte Beitragserhöhung in der privaten Pflegezusatzversicherung PTPU durchgeführt. Je nach Alter der versicherten Person wurden die monatlichen Beiträge um 10% bis 20% angehoben.