Beitragsstabilität in der privaten Pflegeversicherung ➽ Welche Anbieter sind empfehlenswert?

Private Pflegezusatzversicherung Anbieter einer privaten Pflegeversicherung vergleichen.

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

–> –> –> Jetzt vergleichen! <– <– <–

Private Pflegezusatzversicherung

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Jetzt vergleichen!

Private Pflegeversicherung

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Jetzt vergleichen!

Gründe für eine Beitragsanpassung

Auch im Bereich der privaten Pflegezusatzversicherung ist man vor Beitragsanpassungen nicht gefeit. Alle Versicherungsgesellschaften sind vom Gesetzgeber verpflichtet, jährlich ihre Rechnungsgrundlage zu überprüfen, um ihre Leistungsfähigkeit sicherzustellen. Ergibt die Überprüfung der erforderlichen mit den kalkulierten Versicherungsleistungen eine Abweichung von mehr als 5 %, sind sie gesetzlich verpflichtet, die Versicherungsbeiträge des betroffenen Tarifes zu überprüfen. Dies führt im Normalfall zu einer Neukalkulation und damit zu einer entsprechenden Beitragsanpassung.

Die Begründungen für die Anpassungen lauten dann meist wie folgt:

  • Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II zum 01.01.2017 (Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade)
  • Allgemeiner Anstieg der pflegebedürftigen Personen
  • aktuelle Niedrigzinsphase
  • steigende Lebenserwartung

Von diesen Veränderungen ist grundsätzlich jede Versicherungsgesellschaft und jeder Pflegezusatz-Tarif betroffen. Allein durch die Einführung der Pflegegrade stieg die Anzahl der pflegebedürftigen Personen innerhalb der letzten Jahre um über 20 %, was sich natürlich auch auf die Beitragskalkulation auswirkt.

Stellt sich nur eine Frage:

Wenn das Problem für alle Gesellschaft gleich ist, warum kommen manche Anbieter mit sehr moderaten bzw. geringen Beitragsanpassungen aus und andere erhöhen teilweise um 50 % – 100 %?

Unsere Empfehlungen beim Thema Beitragsstabilität

Hinweis:

Bei der Zusammenstellung unserer Empfehlung haben wir nicht nur die Beitragsentwicklung der aktuellen Tarife nach Pflegegrade, welche seit 2017 gültig sind, sondern auch bestehende ALT-Tarife analysiert.

Allianz Pflegeversicherung PZTB03

  • Allgemeines
    Auch bei der Pflegezusatzversicherung von der Allianz ist man vor Beitragsanpassungen nicht gefeit, aber im Vergleich zu vielen anderen Anbietern fielen diese bisher sehr moderat aus. Auch bestehende ALT-Tarife z. B. aus 2010 wurde trotz Umstellung auf Pflegegrade und aktueller Niedrigzinsphase sehr kundenfreundlich angepasst. Ein weiterer Pluspunkt sind die einfachen und sauberen Gesundheitsfragen, welche bei Antragsstellung abgefragt werden.

  • Höchstes Aufnahmealter
    Maximal ist eine Aufnahme bis zu einem Eintrittsalter von 69 Jahren in der Allianz Pflegezusatzversicherung PZTB03 möglich.

  • Beitragserhöhung / Beitragsanpassung
    Im Jahr 2017 wurde der Tarif Allianz PZTB03 aktualisiert und vom System der Pflegestufen auf Pflegegrade umgestellt. Seitdem entwickelten sich die Beiträge für unseren Musterkunden wie folgt.

    Leistungsvorgaben

    PflegegradHäusliche
    Pflege*
    Vollstationäre
    Pflege
    1300 Euro300 Euro
    2450 Euro1500 Euro
    3750 Euro1500 Euro
    41200 Euro1500 Euro
    51500 Euro1500 Euro

    *(durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

    Beitragsentwicklung

    Die ausgewiesenen Beiträge wurden anhand der oben genannten Vorgaben ermittelt.

    Eintrittsalter
    Jahr30 Jahre50 Jahre60 Jahre
    201725,05€60,10€98,95€
    201825,05€60,10€98,95€
    201925,05€60,10€98,95€
    202025,45€60,85€100,00€
    202128,45€65,30€106,05€
  • Gesundheitsfragen bei Antragsstellung

    • Einfach, eine Liste bestimmter Vorerkrankungen wird abgefragt.
      Die vollständigen Gesundheitsfragen der Gesellschaft finden Sie im Vergleichsrechner unter dem Punkt „Gesundheitsfragen“
    • Abfragezeitraum: 5 Jahre, vereinzelt nur 12 Monate
    • Versicherbar: z.B. Psychische Erkrankungen werden im Antrag abgefragt aber kein K.O. Kriterium. Viele psychische Erkrankungen ohne Einschränkungen versicherbar.

Hanse Merkur Pflegeversicherung PG (PGA + PGS)

  • Allgemeines
    Egal ob ALT oder NEU Tarif beim Thema Beitragsstabilität in der Pflegezusatzversicherung sind Sie bei der HanseMerkur gut aufgehoben. Ein Nachteil sind leider die offenen und umfangreichen Gesundheitsfragen, welche bei Antragsstellung abgefragt werden und oft zu einem Risikozuschlag oder gar Ablehnung führen.

  • Höchstes Aufnahmealter
    Maximal ist eine Aufnahme bis zu einem Eintrittsalter von 80 Jahren möglich.

  • Beitragserhöhung / Beitragsanpassung
    Im Jahr 2017 wurde der Tarif HanseMerkur aktualisiert und vom System der Pflegestufen auf Pflegegrade umgestellt. Seitdem entwickelten sich die Beiträge für unseren Musterkunden wie folgt.

    Leistungsvorgaben

    PflegegradHäusliche
    Pflege*
    Vollstationäre
    Pflege
    1150 Euro150 Euro
    2450 Euro1500 Euro
    3750 Euro1500 Euro
    41200 Euro1500 Euro
    51500 Euro1500 Euro

    *(durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

    Beitragsentwicklung

    Die ausgewiesenen Beiträge wurden anhand der oben genannten Vorgaben ermittelt.

    Eintrittsalter
    Jahr30 Jahre50 Jahre60 Jahre
    201719,60€52,25€86,05€
    201819,60€52,25€86,05€
    201919,60€52,25€86,05€
    202019,60€52,25€86,05€
    202119,60€52,25€86,05€
  • Gesundheitsfragen bei Antragsstellung

    • Sehr umfangreich
      Die vollständigen Gesundheitsfragen der Gesellschaft finden Sie im Vergleichsrechner unter dem Punkt „Gesundheitsfragen“

VKB | BBKK | UKV Pflegeversicherung Pflege Privat Premium bzw. Premium Plus

  • Allgemeines
    Die aktuellen Tarife nach Pflegegrade von der VKB | BBKK | UKV weisen eine gute Beitragsstabilität auf. Bestehende ALT-Tarife, welche vor 2017 abgeschlossen wurden, mussten teilweise angepasst werden.

    VKB = Versicherungskammer Bayern
    BBKK = Bayerische Beamtenkrankenkasse
    UKV = Union Krankenversicherung

  • Höchstes Aufnahmealter
    Maximal ist eine Aufnahme bis zu einem Eintrittsalter von 100 Jahren möglich.

  • Beitragserhöhung / Beitragsanpassung
    Im Jahr 2017 wurde der Tarif VKB | BBKK | UKV aktualisiert und vom System der Pflegestufen auf Pflegegrade umgestellt. Seitdem entwickelten sich die Beiträge für unseren Musterkunden wie folgt.

    Leistungsvorgaben

    PflegegradHäusliche
    Pflege*
    Vollstationäre
    Pflege
    1150 Euro150 Euro
    2450 Euro450 Euro
    3900 Euro900 Euro
    41350 Euro1350 Euro
    51500 Euro1500 Euro

    *(durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

    Beitragsentwicklung

    Die ausgewiesenen Beiträge wurden anhand der oben genannten Vorgaben ermittelt.

    Eintrittsalter
    Jahr30 Jahre50 Jahre60 Jahre
    201727,70€61,70€98,70€
    201827,70€61,70€98,70€
    201927,70€61,70€98,70€
    202027,70€61,70€98,70€
    202127,70€61,70€98,70€
  • Gesundheitsfragen bei Antragsstellung

    • Einfach, eine Liste bestimmter Vorerkrankungen wird abgefragt.
      Die vollständigen Gesundheitsfragen der Gesellschaft finden Sie im Vergleichsrechner unter dem Punkt „Gesundheitsfragen“
    • Abfragezeitraum: 5 Jahre

Welche Möglichkeiten haben Sie bei einer Beitragserhöhung?

Variante 1 –> Nichts unternehmen

  • In diesem Fall erhöht sich der Zahlbeitrag zum angegebenen Zeitpunkt, wobei die Leistungen gleich bleiben.

Variante 2 –> Herabsetzen der Leistungen

  • Um den monatlichen Zahlbeitrag zu reduzieren, können Sie die Absicherungshöhe in den einzelnen Pflegegraden absenken.

Variante 3 –> Wechsel zu einem anderen Versicherer

  • Als letzte Möglichkeit bietet sich ein Wechsel der privaten Pflegezusatzversicherung an. Bitte beachten Sie, dass beim Wechsel zu einem neuen Versicherer auch immer eine neue Gesundheitsprüfung erfolgt.

TIPP: Kündigen Sie erst ihren bestehenden Vertrag, wenn eine Annahme beim neuen Versicherer erfolgt ist.

 Die aktuellen Tarife inkl. Gesundheitsfragen finden Sie in unserem Vergleichsrechner

Welches Recht hat der Versicherungsnehmer bei einer Beitragserhöhungen?

Versicherte haben Sonderkündigungsrecht!!!

Wenn der Versicherer die Versicherungsprämie (Beitrag) erhöht, aber nicht die Leistungen, hat der Versicherungsnehmer ein außerordentlich Sonderkündigungsrecht. Dieser gilt natürlich nicht bei der Anpassung durch Dynamik, weil diese keine Pflicht ist. Der Versicherungsnehmer wird bei Beitragsanpassung umgehend vom Versicherer informiert. Nach Eingang der Information hat der Versicherungnehmer 1 Monat (bei einzelnen Anbietern auch zwei Monate) Zeit sein Sonderkündigungsrecht zu nutzen. Die Kündigung wird mit sofortiger Wirkung ausgesprochen, wirksam wird sie aber erst ab dem Zeitpunkt wo die höhere Prämie bezahlt werden muss. Das Sonderkündigungsrecht gilt auch bei gleich bleibener Prämie und sinkener Leistung.

Sonderkündigungsrecht:

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz – VVG) / § 40 Kündigung bei Prämienerhöhung

(1) Erhöht der Versicherer auf Grund einer Anpassungsklausel die Prämie, ohne dass sich der Umfang des Versicherungsschutzes entsprechend ändert, kann der Versicherungsnehmer den Vertrag innerhalb eines Monats (bei einzelnen Anbietern auch zwei Monate) nach Zugang der Mitteilung des Versicherers mit sofortiger Wirkung, frühestens jedoch zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Erhöhung, kündigen. Der Versicherer hat den Versicherungsnehmer in der Mitteilung auf das Kündigungsrecht hinzuweisen. Die Mitteilung muss dem Versicherungsnehmer spätestens einen Monat vor dem Wirksamwerden der Erhöhung der Prämie zugehen.

(2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Versicherer auf Grund einer Anpassungsklausel den Umfang des Versicherungsschutzes vermindert, ohne die Prämie entsprechend herabzusetzen.

Achtung bei Tarifen mit Gesundheitsprüfung wie z.B. der Pflegezusatzversicherung

Bevor Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen prüfen Sie bitte:

  • besteht mit dem aktuellen Gesundheitszustand die Möglichkeit bei einer anderen Gesellschaft versichert zu werden
  • bietet der Wechsel tatsächlich ein besseres Preis- und Leistungsverhältnis

Kündigungsvorlage Sonderkündigungsrecht

<Vor- und Nachname Absender>
<Straße und Nr.>
<PLZ><Ort>

<Firmenname / Empfänger>
<Straße und Nr.>
<PLZ><Ort>

<Ort>, den<aktuelles Datum>

Kündigung aufgrund Beitragsanpassung

<Kundennummer / Vertragsnummer>

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der mir zugesandten Beitragserhöhung mache ich hiermit von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch und kündige die o. g. Versicherung zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt dieses Schreibens sowie die Kündigung umgehend schriftlich.

Mit freundlichen Grüßen

<Unterschrift>

________________________
<Vor- und Nachname Absender>