Wer mit einer Pflegetagegeldversicherung vorsorgt, sichert auch den Lebensstandard des Ehepartners.

Private PflegezusatzversicherungAnbieter einer privaten Pflegeversicherung vergleichen.

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Private Pflegezusatzversicherung

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Gesetzliche Pflegeversicherung

Pflichtversicherung

Leistungsübersicht der gesetzlichen Pflegeversicherung in den Pflegegraden 1-5.

.

Mehr zum Thema

Durchschnittliches Pflegerisiko

Statistik

Private Absicherung ist wichtig! Bereits heute werden jeder zweite Mann und drei von vier Frauen im Laufe ihres Lebens pflegebedürftig. Die durchschnittliche Pflegedauer beträgt 7,2 Jahre.

Top Tarife

Übersicht

Preis- und Leistungsvergleich der Anbieter einer Pflegetagegeldversicherung

.

Mehr zum Thema

Checkliste Pflegetagegeld

Wichtig!

Worauf Sie beim Abschluss einer Pflegetagegeldversicherung achten sollten.

Mehr zum Thema

Ehegattenunterhalt

Unterhaltspflicht

Wenn der Ehepartner für die Pflegeheimkosten zu Kasse gebeten wird!

Mehr zum Thema

Krankheitsfilter

Vorerkrankungen

Bei welcher Gesellschaft können Sie trotz Vorerkrankung versichert werden.

Mehr zum Thema

Mit einem Pflegefall sind monatliche Kosten von bis zu mehreren Tausend Euro verbunden. Davon übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung maximal 2.005 Euro. Den Rest muss der Pflegebedürftige selbst tragen. Bevor Sie alle Ersparnisse für die Pflege aufbrauchen, schließen Sie die Versorgungslücke mit einer Pflegetagegeldversicherung. Hier finden Sie alles Wissenswerte zu dieser Versicherung und wie Sie den passgenauen Anbieter finden.

Warum eine Pflegetagegeldversicherung Sinn macht

Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur eine Grundabsicherung und zahlt nicht alle Pflegekosten. Die Pflegetagegeldversicherung ist eine freiwillige private Pflegezusatzversicherung, welche die restlichen Kosten nahezu abdeckt.

In Deutschland gibt es über 3,7 Millionen pflegebedürftige Menschen. Die meisten gehören zwar zu der älteren Generation. Doch sind auch viele junge Menschen pflegebedürftig.

Bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit werden folgende Fragen aktuell:

  • Was passiert, wenn ich plötzlich pflegebedürftig werde?
  • Was kosten professionelle Pflegedienste bzw. ein Platz im Heim?
  • Wer kommt für die Kosten auf?

Pflegebedürftige belasten Angehörige, da sie oft auf deren Hilfe angewiesen sind. Insbesondere bei Demenz können Familienmitglieder die Belastungen nur mit großer physischer und psychischer Kraft erfolgreich meistern. Hinzu kommt bei einem Pflegefall noch ein erheblicher Finanzaufwand für die Pflegekosten. Sie liegen je nach Pflegegrad bei mehreren Hundert bis zu 4.000 Euro.

Die gesetzliche Pflegeversicherung bezahlt pro Monat:

  • ein Pflegegeld für die häusliche Pflege durch Angehörige.
  • etwa maximal 1.995 Euro in Pflegegrad 5 für ambulante Pflegedienste oder max. 2.005 Euro für die Unterbringung in einem Pflegeheim.

Ohne eine private Pflegetagegeldversicherung tragen Pflegebedürftige die restlichen Kosten aus eigener Tasche.

Pflegetagegeldversicherung online vergleichen

Ø Pflegekosten im Pflegheim

  • So viel muss ein Bewohner im Pflegeheim bezahlen
  • So ermitteln Sie ihre individuelle Pflegelücke
Mehr zum Thema

 

Versorgungslücke schließen mit der Pflegetagegeldversicherung

Eine Pflegetagegeldversicherung schützt nicht nur den Pflegebedürftigen, sondern auch den Ehepartner und Kinder. Gerade der Ehepartner muss den Partner finanziell unterstützen, wenn dieser pflegebedürftig ist und das gemeinsame Vermögen aufgebraucht ist.

Der Staat springt erst ein, wenn der Ehepartner seinen Unterhaltspflichten nicht mehr nachkommen kann.

Mit einer Pflegetagegeldversicherung die Pflegelücke schließen

Schließen Sie ihre Versorgungslücke, um die zusätzliche finanzielle Belastungen abzufedern. Seien Sie nicht auf Zuschüsse des Sozialamtes angewiesen.

Fassen Sie vor allem rechtzeitig eine Pflegetagegeldversicherung ins Auge. Sie kann auch in jüngeren Jahren aus drei Gründen Sinn machen:

  1. Je höher das Eintrittsalter umso höher der Beitragssatz.
  2. Auch jüngere Menschen können wegen Unfällen oder Krankheiten pflegebedürftig werden.
  3. Versicherer dürfen Kunden mit gravierenden Vorerkrankungen auch ablehnen.

Finden Sie jetzt mit unserem Vergleichsrechner den passgenauen Anbieter.

Ehegattenunterhalt

So wenig bleibt dem Ehepartner eines pflegebedürftigen Ehegatten!

BGB § 1360 Abs 1 Satz 1

  • Die Ehegatten sind einander verpflichtet, durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen die Familie angemessen zu unterhalten.
Mehr zum Thema

 

Pflegetagegeldversicherung - Leistungen je nach Tarif und Pflegegrad

Bei einer Pflegetagegeldversicherung vereinbaren Sie einen Tagessatz. Bei nachgewiesener Pflegebedürftigkeit erhalten Sie unabhängig von den tatsächlich anfallenden Kosten einmal im Monat das vertraglich festgelegte Tagegeld für 30 Monatstage (Tagessatz x 30).

Die Pflegetagegeld-Höhe richtet sich in der Regel nach:

  • dem vom MDK ermittelten Pflegegrad (MDK =  Medizinischer Dienst der „gesetzlichen / privaten“ Krankenversicherung)
  • ihrem gewählten Tarif
  • der vereinbarten Leistung je Pflegegrad

Sie können sich für starre/statische oder flexible Tarife entscheiden.

Starre Tarife erlauben es,  die  Pflegetagegeld-Höhe nur für Pflegegrad 5 frei zu bestimmen. Der Versicherer legt  das Pflegetagegeld für die Pflegegrade 1 – 4 automatisch prozentual fest.

In der Regel liegt der Prozentsatz für:

  • Pflegegrad 1: zwischen 5 % bis 20 %
  • Pflegegrad 2: zwischen 20 % bis 40 %
  • Pflegegrad 3: zwischen 50 % bis 70 %
  • Pflegegrad 4: zwischen 80 % bis 100 %
  • Pflegegrad 5: 100%

Flexible Tarife ermöglichen es, das Pflegetagegeld für den jeweiligen Pflegegrad individuell  zu bestimmen.

Berücksichtigen Sie dabei:

1. Flexible Tarife verteuern sich gegenüber starren Tarifen, je höher Sie das Pflegetagegeld für die Pflegegrade 1 und 2 wählen.

2. Eine Pflegetagegeldversicherung ohne Dynamik sichert nicht das Risiko von Kostensteigerungen ab.

Pflegetagegeldversicherung vergleichen mit unserem Online Vergleichsrechner

Vergleichen Sie mit unserem online Vergleichsrechner verschiedene Offerten, bevor Sie sich für einen bestimmten Anbieter entscheiden.

Unser Vergleichsrechner ermöglicht einen bequemen und schnellen Vergleich verschiedener Angebote. Dort finden Sie nahezu alle Versicherungsgesellschaften, Tarifkombinationen sowie die dazugehörigen Gesundheitsfragen.

Geben Sie in unserem Vergleichsrechner Ihre Daten ein wie:

  • Geburtsdatum
  • geplanter Versicherungsbeginn
  • gewünschte Absicherung in den jeweiligen Pflegegraden

Beachten Sie folgende Punkte:

  • Nur flexible Tarife bilden exakt die gewünschte Absicherung in jedem einzelnen Pflegegrad nach.
  • Bei starren Tarifen hingegen legt die Gesellschaft die Absicherung für die Pflegegrade 1, 2, 3 und 4 anhand Ihrer Auswahl für den Pflegegrad 5 fest.

Des weiteren unterscheidet unser Vergleichsrechner auch zwischen den:

  • normalen ungeförderten Pflegetagegeld-Tarifen und
  • geförderten Tarifen wie Pflege-Bahr oder Kombitarife aus Pflege Bahr + Pflegetagegeld. (Lesen Sie hier mehr zum Thema: Tarife lieber mit oder ohne Förderung)
Unser Vergleichsrechner enthält folgende Informationen zu
  • Leistungen in den einzelnen Pflegegraden
  • Dynamisierung ohne erneute Gesundheitsprüfung
  • Gesundheitsfragen und höchstes Aufnahmealter
  • Beitragshöhe und Beitragsbefreiung im Leistungsfall
  • Förderfähigkeit nach Pflege-Bahr
  • Einmalleistung bei erstmaligen Eintritt der Pflegebedürftigkeit
  • Geltungsbereich und Wartezeiten
  • Versorgungslücke und maximal versicherbare Tagessätze
  • Verzicht des Versicherers auf das ordentliche Kündigungsrecht

Sie wünschen noch mehr Informationen zu einem Angebot?

Nichts einfacher als das. Nutzen Sie  einfach im Vergleichsrechner die Möglichkeit “Angebot / Antrag anfordern”. Anschließend erhalten Sie je nach Wunsch per Post oder E-Mail ein komplettes Angebot inkl. Vertragsbedingungen und Antrag.

Die 7 Knackpunkte der Pflegetagegeldversicherung

Die Tücken stecken oft im Kleingedruckten. Nehmen Sie es penibel unter die Lupe, bevor Sie sich für einen Tarif entscheiden. Beachten Sie folgende 7 Knackpunkte:

1. Leistungsumfang

Der Leistungsumfang sollte alle Pflegegrade sowie die häusliche und stationäre Pflege umfassen. Pflegeleistungen von Angehörigen und Freunden sollten in gleicher Höhe vergütet werden wie professionelle Pflege. Vorteilhaft ist ein rückwirkender Versicherungsschutz, sobald Sie den Pflegefall sechs Monate nach ärztlicher Feststellung melden.

Prüfen Sie außerdem, ob:

– die Pflegegrade des Sozialgesetzbuches oder ein abweichendes Bewertungssystem gilt.
– Ihr Versicherer die Einstufung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen akzeptiert oder eigene Untersuchungen verlangt.
– sich die Leistung ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeit erhöhen lässt.
– der Versicherungsschutz auch bei Reisen innerhalb der EU und des EWR besteht.

2. Pflegetagegeld – Auszahlung und Höhe

Wichtig ist, in welcher Höhe das Pflegetagegeld ausgezahlt wird. Zudem sollte deren Auszahlung nicht von der Pflegeart abhängen. Kostengünstige Anbieter beschränken ihre Tagegeld-Zahlungen gerne nur auf die  stationäre Pflege. Sie erhalten keine Leistung, wenn Sie sich zu Hause von Angehörigen bzw. einem medizinischen Pflegedienst betreuen lassen.

3. Wartezeiten

Unser Vergleichsrechner enthüllt auch Unterschiede bei den Wartezeiten. Während einige Gesellschaften komplett auf Wartezeiten verzichten, haben andere Wartezeiten von bis zu 5 Jahren.

4. Beitragsbefreiungsklausel

Auch bei der Beitragsbefreiungsklausel im Pflegefall finden sich von Anbieter zu Anbieter deutliche Unterschiede. Manche Gesellschaften sehen gar keine Beitragsbefreiungen vor, während viele andere bereits ab Pflegegrad 1 oder 2 auf die Beitragszahlungen verzichten.

5. Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung

Bietet der Versicherer dem Kunden die Möglichkeit die vereinbarten Leistungen in regelmäßigen Abständen ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen. (Stichwort: Inflationsausgleich)

6. Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht

7. Geschlossene Gesundheitsfragen, die sich eindeutig mit “Ja” oder “Nein” beantworten lassen.

Bei vorsätzlich oder fahrlässig falschen Angaben zu Vorerkrankungen verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz. Dieses Risiko erhöht sich besonders bei sog. offenen Gesundheitsfragen, die Sie nicht mit “Ja” oder “Nein” beantworten können. Vorteilhafter sind Anbieter, die im Antragsformular mit geschlossenen Gesundheitsfragen arbeiten und Ablehnungsdiagnosen auflisten.

Checkliste Private Pflegeversicherung

Auf der folgenden Seite finden Sie eine ausführliche Übersicht,
auf welche Punkte Sie vor Abschluss achten sollten:

  • Höhe der Absicherung
  • Eindeutige Gesundheitsfragen
  • Verzicht auf Wartezeiten
  • usw.
Mehr zum Thema

 

Pflegetagegeldversicherung wirksam kündigen

Kündigen Sie Ihre alte Versicherung erst, nachdem der neue Versicherer zugesagt hat. Sonst büßen Sie Ihren Versicherungsschutz ein.

Die Pflegetagegeldversicherung wird meistens mit unbefristeter Laufzeit abgeschlossen. Im Rahmen Ihres ordentlichen Kündigungsrechts dürfen Sie die Versicherung mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Versicherungsjahres kündigen.

Jedoch sehen viele Versicherer eine Mindestvertragsdauer von drei Jahren vor. In diesen Fällen können Sie erst zum Ende des dritten Versicherungsjahres kündigen.

Pflegetagegeldversicherung richtig kündigen

Erhöht Ihr derzeitiger Versicherer die Beiträge ohne die Leistungen zu verbessern, haben Sie ein außerordentliches Kündigungsrecht. Kündigen Sie binnen eines Monats nach Eingang der Beitragserhöhung zum Zeitpunkt, an dem  die Beitragserhöhung wirksam wird.

Erklären Sie Ihre Kündigung immer schriftlich und fristgerecht. Schicken Sie Ihr Kündigungsschreiben per Einschreiben mit Rückschein, um den fristgerechten Eingang problemlos zu beweisen.

Die besten Anbieter einer Pflegetagegeldversicherung im Überblick

Die Auswertung wurde anhand der folgenden Eingaben erstellt:

Eintrittsalter: 50 Jahre

Gewünschter Tagessatz: 50€ entspricht 1500€ im Monat

Tarife mit den einfachsten GesundheitsfragenTarife mit besten Preis- Leistungsverhältnis
AnbieterNürnbergerMünchener VereinAllianzVKB-BBKK-UKV
TarifPASPrivat PflegePZTB03Premium Plus
Gesundheitsfragensehr einfachsehr einfacheinfacheinfach
Beitragsbefreiungab Pflegegrad 5als Zusatzbaustein ab Pflegegrad 2 oder 4ab Pflegegrad 5ab Pflegegrad 3
Wartezeitentfälltentfälltentfälltentfällt
Einmalleistungjaals Zusatzbausteinals Zusatzbausteinja
Leistungen:
Pflegegrad 1 (ambulant)150€150€300€150€
Pflegegrad 1 (stationär)150€150€300€150€
Pflegegrad 2 (ambulant)450€375€450€450€
Pflegegrad 2 (stationär)1500€375€1500€1500€
Pflegegrad 3 (ambulant)900€750€750€900€
Pflegegrad 3 (stationär)1500€750€1500€1500€
Pflegegrad 4 (ambulant)1200€1125€1200€1500€
Pflegegrad 4 (stationär)1500€1125€1500€1500€
Pflegegrad 5 (ambulant)1500€1500€1500€1500€
Pflegegrad 5 (stationär)1500€1500€1500€1500€
Monatsbeitrag72,80€61,14€60,10€78,40€

Testergebnis: Focus Money | Stiftung Warentest (Finanztest) | Ökotest zur Pflegetagegeldversicherung

In regelmäßigen Abständen werden die Tarife zur privaten Pflegetagegeldversicherung von Focus Money | Stiftung Warentest (Finanztest) und Ökotest unter die Lupe genommen.

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Testergebnissen

Aktuelles

Private Pflegeversicherung für Rentner. Übersicht der Tarife und Gesellschaften

Private Pflegezusatzversicherung für Rentner

…weiter

Übersicht zu Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege: Definition, Unterschiede, Voraussetzungen, Antrag

Kurzzeitpflege & Verhinderungspflege
in der Pflegeversicherung  

…weiter

Informationen zu den Anbietern einer privaten Pflegezusatzversicherung, welche auch einer Arthritis die gewünschte Pflegeabsicherung bieten.

Pflegeversicherung trotz Arthritis

…weiter