Private Pflegezusatzversicherung Anbieter einer privaten Pflegeversicherung vergleichen.

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

–> –> –> Jetzt vergleichen! <– <– <–

Private Pflegezusatzversicherung

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Jetzt vergleichen!

Private Pflegeversicherung

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Jetzt vergleichen!

Tarifbeschreibung Hallesche Pflegeversicherung: OlgaFlex

Die Hallesche Pflegezusatzversicherung hat mit dem Tarif OlgaFlex einen starren bzw. statischen Pflegetarif auf den Markt gebracht. Hierbei kann der Versicherungsnehmer das gewünschte Pflegemonatsgeld für den Pflegegrad 5 selber festlegen. Die Leistungen der restlichen Pflegegrade 1 – 4 sind prozentual von der gewünschten Absicherung aus Pflegegrad 5 abhängig.  Flexibel an diesem Tarif ist die Beitragsgestaltung, so können Versicherungsnehmer zwischen 21 und 60 Jahren durch Absenkung der Altersrückstellungen den monatlichen Startbeitrag zu senken. Achtung: Umso niedriger der monatliche Startbeitrag gewählt wird, desto mehr steigt der Beitrag in den kommenden Jahren.

Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag: Private Pflegeversicherung ohne Altersrückstellung Vor- und Nachteile

  • Den Tarif Hallesche OlgaFlex finden Sie natürlich auch in unserem Vergleichsrechner.

Tarifinformationen Hallesche Olga Flex

  • Leistung bei häuslicher- und vollstationärer Pflege

    Beispiel: Diese Leistungen erhalten Sie, wenn Sie einen Tagessatz von 50€ bzw. 1500€ monatlich in Pflegegrad 5 absichern!

    PflegegradHäusliche
    Pflege*
    BeispielVollstationäre
    Pflege
    Beispiel
    110%150 Euro10%150 Euro
    230%450 Euro100%1500 Euro
    370%1050 Euro100%1500 Euro
    4100%1500 Euro100%1500 Euro
    5100%1500 Euro100%1500 Euro

    *(durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

  • Alterungsrückstellungen / Stabiler Beitrag
    Ja, wenn die Tarifvariante mit 100% Alterungsrückstellungen gewählt wurde, werden ab einem Alter von 21 Jahren Alterungsrückstellungen gebildet, welche der Beitragsstabilität dienen.

    Hinweis für Kinder und Jugendliche:

    Kinder und Jugendliche wechseln zu diesem Zeitpunkt automatisch von der Tarifkalkulation „ohne Alterungsrückstellungen“ auf „mit Alterungsrückstellungen“ was einen einmaligen Beitragsanstieg beinhaltet. Um die Höhe der Beitragsanpassung vorab zu erfahren, nutzen Sie unseren Vergleichsrechner einmal mit dem tatsächlichen Alter des Kindes bzw. des Jugendlichen und anschließend mit einem entsprechend angepassten Alter.

  • Feststellung der Pflegebedürftigkeit gemäß SGB / Sozialgesetzbuch
    Ja, die Einstufung der Pflegebedürftigkeit und Feststellung der Leistungsvoraussetzungen erfolgen gemäß den Richtlinien des SGB.

    Alternativ kann auch eine Begutachtung nach ADL (activities of daily living) beantragt werden. Die Leistungen nach ADL sind davon abhängig, dass die versicherte Person in mindestens 3 der nachstehend aufgeführten 6 Verrichtungen des täglichen Lebens auch bei Einsatz technischer und medizinischer Hilfsmittel in erheblichem Umfang täglich der Hilfe einer anderen Person bedarf.

    An- und Auskleiden
    Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken
    Waschen (Körperpflege)
    Fortbewegen im Zimmer
    Aufstehen und Zu-Bett-Gehen
    Verrichten der Notdurft

  • Verzicht auf Wartezeiten
    Ja, die Hallesche Pflegezusatzversicherung verzichtet im Tarif OlgaFlex auf eine Wartezeit.

  • Beitragsbefreiung im Leistungsfall
    Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegegrad 4, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befreit.

  • Erläuterung zur Demenzleistung
    Demenzerkrankte Personen erhalten durch die Einführung der Pflegegrade die gleichen Leistungen wie Pflegebedürftige aus körperlichen Gründen.

  • Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
    Ja, die vereinbarten Leistungen werden auch bei der Pflege durch Familienangehörige, Freunde und Laien erbracht.

  • Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
    Ja, der Versicherer bietet die Möglichkeit das versicherte Pflegegeld ohne erneute Gesundheitsprüfung alle 2 Jahre um 5% zu erhöhen.
    Macht der Versicherungsnehmer dreimal unmittelbar nacheinander von der Erhöhungsmöglichkeit keinen Gebrauch, so erlischt sein Recht auf weitere Erhöhungen.

  • Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung auch im Leistungsfall / Leistungsbezug
    Ja, auch im Leistungsfall kann das versicherte Pflegegeld entsprechend erhöht werden. Tarifinformationen Hallesche Pflegeversicherung Olga Flex

  • Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
    Ja, die Hallesche Pflegeversicherung OlgaFlex verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

  • Geltungsbereich
    Der Versicherungsschutz erstreckt sich weltweit.

  • Einmalleistungen bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
    Ja, wenn die versicherte Person erstmals dem Pflegegrad 4 oder 5 (bzw. 6 Punkte nach ADL-Begutachtung) zugeordnet worden ist, erhält Sie in den ersten 30 Tagen des Leistungsanspruchs anstatt der tariflichen Leistungen das 3-fache des versicherten Tagessatzes.

    Tritt die erstmalige Pflegebedürftigkeit nach Pflegegrad 4 oder 5 (bzw. 6 Punkten nach ADL-Begutachtung) unmittelbar durch und innerhalb von 6 Monaten nach einem Unfall ein, erhält die versicherte Person in den ersten 30 Tagen des Leistungsanspruchs anstatt der tariflichen Leistungen das 4-fache und für weitere 120 Tage des Leistungsanspruchs das 2-fache des versicherten Tagessatzes.

  • Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankungen
    Ja, auch wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer.

  • Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
    Ja, auch bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer entsprechend der häuslichen Pflege.

  • Leistung bei stationärer Reha oder Kur
    Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer entsprechend der häuslichen Pflege.

  • Höchstes Aufnahmealter
    Die Aufnahme in die Pflegetagegeldversicherung kann bis zu einem Eintrittsalter von 99 Jahren erfolgen.

  • Maximal versicherbare Tagessätze
    Es kann maximal ein Tagessatz von 150 Euro in Pflegegrad 5 versichert werden.

  • Förderfähig nach Pflege Bahr
    Nein der Tarif Hallesche Olga Flex ist nicht förderfahig.

Gesundheitsfragen Hallesche Pflegezusatzversicherung OlgaFlex

1Besteht eine
Gesundheitsfragen Hallesche Pflegezusatzversicherung OlgaFlex (durch eine Pflegekasse, einen anderen Träger einer privaten Pflegepflichtversicherung oder anderweitig ärztlich festgestellte) Pflegebedürftigkeit bzw. wurde ein Antrag auf Anerkennung eines Pflegegrades gestellt, werden oder wurden Leistungen aus der sozialen oder privaten Pflegeversicherung bezogen?

2Besteht eine anerkannte Schwerbehinderung
(Grad der Behinderung/GdB oder Minderung der Erwerbsfähigkeit/MdE) von mindestens 50% oder eine kindliche Entwicklungsstörung (Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten wie Lese-, Rechtschreib- und/oder Rechenstörung zählen nicht dazu)?

3Besteht oder bestand in den letzten 5 Jahren eine der folgenden Krankheiten oder Fehlbildungen?
Erkrankungen des Gehirns oder des Zentralnervensystems:
Alzheimer, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Chorea Huntington, Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, Demenz, Epilepsie, Hirnblutung, Hirntumor, Hirnschädigung, Hydrozephalus, infantile Zerebralparese, Lähmung, Multiple Sklerose (MS), Parkinson, Polyneurophatie, Schlaganfall, Spina bifida, Wachkoma

Erkrankungen des Herzens oder der Gefäße:
Aneurysma, Angina pectoris, arterielle Verschlusskrankheit, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit, medikamentös behandelter Bluthochdruck

Erkrankungen der Nieren:
Chronisches Nierenversagen, chronische Niereninsuffizienz, Harnstauungsniere, Zystennieren

Erkrankungen der Lungen:
Asthma bronchiale, chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Lungenemphysem, Schlafapnoe-Syndrom

Erkrankungen der Verdauungsorgane oder Stoffwechselerkrankungen:
Chronische Hepatitis, Colitis ulcerosa, Diabetes mellitus, Leberfibrose, Leberzirrhose, Morbus Crohn, Mukoviszidose, primär biliäre Zirrhose, Schrumpfleber, Zystenleber

Erkrankungen des Muskel-Skelettsystems:
Armamputation, Beinamputation, Bechterew, Glasknochenkrankheit, Hüftarthrose, Marmorknochenkrankheit, Muskeldystrophie, Osteoporose, rheumatische Erkrankung

Sonstige Erkrankungen:
Bösartige Neubildung (Krebserkrankung), HIV-Infektion, psychische Erkrankung, Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit, Down-Syndrom, Sarkoidose

Beitragsentwicklung Hallesche Olga Flex mit 100% Altersrückstellungen

Im Jahr 2017 wurde der Tarif aktualisiert und vom System der Pflegestufen auf Pflegegrade umgestellt. Seitdem entwickelten sich die Beiträge für unseren Musterkunden wie folgt.

Eintrittsalter
Jahr30 Jahre50 Jahre60 Jahre
201729,50€71,00€115,50€
201832,50€74,50€119,00€
201932,50€74,50€119,00€
202036,50€82,50€130,50€

Vorgaben zur Beitragsentwicklung (Musterkunde)

Die oben ausgewiesenen Beiträge wurden anhand der folgenden Vorgaben ermittelt.

PflegegradHäusliche
Pflege*
Vollstationäre
Pflege
1150 Euro150 Euro
2450 Euro1500 Euro
31050 Euro1500 Euro
41500 Euro1500 Euro
51500 Euro1500 Euro

*(durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Wann wurden die letzten Beitragsanpassungen im Tarif Hallesche OlgaFlex durchgeführt?

  • 01.05.2020
    Die Hallesche führt zum 01.05.2020 eine Beitragserhöhung in der privaten Pflegeversicherung OlgaFlex durch. Je nach Alter der versicherten Person werden die monatlichen Beiträge im Durchschnitt um 10% angehoben. Es ist zu beachten, dass die Beiträge jüngerer versicherter Personen stärker angehoben werden, als die der älteren Personen. Dies wird unter anderem durch die aktuelle Niedrigzinsphase hervorgerufen.

  • 01.01.2018
    Die Hallesche führte zum Jahreswechsel 2017/2018 eine Beitragserhöhung in der privaten Pflegeversicherung OlgaFlex durch. Je nach Alter der versicherten Person wurden die monatlichen Beiträge im Durchschnitt um 2 % bis 12% angehoben. Hierbei ist zu beachten, dass die Beiträge jüngerer versicherter Personen stärker angehoben wurden als die der älteren Personen. Dies wird unter anderem durch die aktuelle Niedrigzinsphase hervorgerufen.