Go to Top

Gothaer Pflegezusatzversicherung Tarifübersicht MediPG 1-4

Vergleichsrechner private Pflegeversicherung inkl. Gothaer MediPG 1-4Bei dem Tarif MediPG 1-4 der Gothaer handelt es sich um eine flexible Pflegezusatzversicherung. Daher können Sie in diesem Tarif die gewünschte Absicherung für die Pflegegrade 1,2,3 und 5 selber festlegen. Die Absicherung im Pflegegrad 4, bei häuslicher Pflege, sowie die Absicherung bei vollstationärer Pflege, in den Pflegegraden 2-5, beträgt generell 100% der vereinbarten Absicherung des Pflegegrades 5. Zusätzlich bietet die Gothaer mit dem Zusatzbaustein EZ die Möglichkeit einer Einmalleistung. Diese wird erbracht bei erstmaligen Eintritt der Pflegebedürftigkeit nach mindestens Pflegegrad 2.

Nachfolgend wird Ihnen der Tarifaufbau dargestellt:

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 MediPG 1 MediPG 1
2 MediPG 2 MediPG 4
3 MediPG 3 MediPG 4
4 MediPG 4 MediPG 4
5 MediPG 4 MediPG 4

Tarifinformationen Gothaer MediPG 1-4

Die private Pflegezusatzversicherung MediPG 1-4 ist eine flexible Pflegetagegeldversicherung. Daher hat der Antragssteller die Möglichkeit, Absicherungssummen der einzelnen Pflegegrade individuell festzulegen. In der folgenden Tabelle soll verdeutlicht werden, welche Pflegegrade individuell einstellbar sind:

Pflegegrad

Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)

Vollstationäre Pflege

1 individuell individuell
2 individuell 100 %*
3 individuell 100 %*
4 100 %* 100 %*
5 individuell individuell

* 100% ausgehend der in Pflegegrad 5 festgelegten Absicherung.

Förderfähig nach Pflege BahrTarifinformationen Gothaer MediPG 1-4
Nein, der Taif MediPG 1-4 ist nicht förderfähig.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja, die vereinbarte Leistung wird auch bei Pflege durch Familienangehörige, Freunde, Nachbarn oder sonstigen Laien erbracht.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, ab Pflegegrad 2 besteht eine Beitragsbefreiung bei der Gothaer.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Eine Einmalleistung ist in diesem Tarif nicht abgesichert. Diese kann aber mit dem Zusatzbaustein EZ zusätzlich vereinbart werden. Dieser Zusatzbaustein bietet eine Einmalleistung bei erstmaligen Eintritt der Pflegebedürftigkeit mindesten nach Pflegegrad 2.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, der Versicherer bietet die Möglichkeit, ab dem vollendetem 21. Lebensjahr, dass versicherte Pflegegeld ohne erneute Gesundheitsprüfung alle drei Jahre um 10% zu erhöhen.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, auf eine Wartezeit wird in der privaten Pflegezusatzversicherung verzichtet.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, die Gothaer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Ja, auch wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Ja, auch bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer.

Geltungsbereich Weltweit
Der Versicherungsschutz erstreckt sich weltweit.

Höchstes Aufnahmealter
Die Gothaer bietet bis zum 67. Lebensjahr eine Aufnahme in die private Pflegeversicherung an.

Maximal versicherbare Tagessätze
Es kann maximal ein Tagessatz von 130 Euro in Pflegegrad 5 abgesichert werden.

Gesundheitsfragen im Tarif MediPG 1-4 der Gothaer

1 Fragen zur Person: Gothaer MediPG 1-4 Gesundheitsfragen
Größe / Gewicht

2 Besteht Erwerbsminderung*,
Schwerbehinderung*, Kriegs- oder Wehrdienstbeschädigung oder wurde ihre Feststellung beantragt?
* (GdE/GdB/GdS von mindestens 50 %)

3 Wurde jemals die Feststellung
der Pflegebedürftigkeit (SPV, PPV) oder Pflegeleistung aus einer gesetzlichen oder privaten Versicherung beantragt?

4 Bitte geben Sie uns Informationen,
falls in den letzten 5 Jahren oder aktuell folgende Gesundheitsstörungen bestanden haben bzw. bestehen oder eine der genannten medizinischen Maßnahmen durch Ärzte oder Angehörige anderer Heilberufe erfolgt sind, zurzeit durchgeführt werden oder angeraten / geplant sind.

a)
Zeitlich zusammenhängende Arbeitsunfähigkeit über die Dauer von 6 Wochen hinaus

b)
Beantragte bzw. festgestellte Berufsunfähigkeit

c)
Angeborene Erkrankungen oder Fehlbildungen

d)
Kur, Rehabilitationsmaßnahme, Anschlussheilbehandlung nach Krankenhausaufenthalt, Sanatoriumsbehandlung (ambulant und stationär)

e)
Chemotherapie oder Bestrahlung

f)
Wiederholte Kontroll- bzw. Nachsorgeuntersuchungen
Eine einmalige Kontrolluntersuchung sowie Vorsorgeuntersuchungen sind nicht anzugeben. Kontroll- und Nachuntersuchungen werden vom Arzt individuell zur Kontrolle eines Krankheitsverlaufs angeordnet.

g)
Zeitlich zusammenhängende diagnostische und therapeutische Maßnahmen (auch Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten) über die Dauer von 6 Monaten hinaus

h)
Kinder im Alter 0-6 Jahre: Gibt es in den letzten drei Früherkennungsuntersuchungen (U1-U9) ärztliche Vermerke über krankhafte Befunde und / oder (Verdachts-)Diagnosen?

5 Ab Alter 61 zusätzlich zu beantworten:
Fanden in den letzten 3 Jahren ambulante (Kontroll-)Untersuchungen, Behandlungen, Beratungen, Operationen oder in den letzten 5 Jahren psychotherapeutische Maßnahmen / Gesprächstherapien oder Aufenthalte in stationären Einrichtungen statt?

Erkrankungen, die bereits in Frage 2 angegeben wurden, brauchen nicht wiederholt zu werden!

Ab Alter 65 muss stets ein aktueller Untersuchungsbericht des Hausarztes beigefügt werden.

6 Diese häufig vorkommenden Gesundheitsstörungen
sind für die Pflegeversicherung unerheblich und müssen nicht angezeigt werden:

Allergien ohne Asthma, Akne, Erkältungskrankheiten / Grippaler Infekt, Gallenstein, Gastritis, Harnwegsinfekt, Hexenschuss, Kopfschmerz / Migräne, akuter Magendarminfekt, akute Muskelverspannungen, Neurodermitis, Nierenstein, gutartige Prostatavergrößerung, Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion sowie nicht angeborener Jodmangel, Schuppenflechte/Psoriasis (Teilkörper), Sodbrennen (Refluxösophagitis), Wechseljahresstörungen (Menopausensyndrom).

Durchgeführte Gentests und deren Ergebnisse sowie Maßnahmen zur Schwangerschaftsverhütung brauchen Sie ebenfalls nicht anzugeben.