Private PflegezusatzversicherungAnbieter einer privaten Pflegeversicherung vergleichen.

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Private Pflegezusatzversicherung

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Dieser Tarif wird von der Hanse Merkur nicht mehr angeboten.

Über den folgenden Button gelangen Sie direkt zum aktuellen Tarif:

Der Tarif PS der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK) zählt momentan zu den flexibelsten Tarifen auf dem Markt. DIe SDK verzichtet bei Ihrer Pflegezusatzversicherung PS auf Wartezeiten. Außerdem bietet die SDK eine Beitragsbefreiung bereits ab Pflegestufe I an.

Tarifinformationen SDK PS

Der Tarif PS von der SDK gehört zu den flexiblen Tarifen hier kann man die Leistungen für jede Pflegestufe individuell anpassen. Die Süddeutsche Krankenversicherung zahlt bei häuslicher und stationärer Pflege jeweils das vereinbarte Pflegetagegeld in den einzelnen Pflegestufen.

Förderfähig nach Pflege Bahr
Nein, die SDK Pflegezusatzversicherung PS ist nicht förderfahig. Den förderfähigen Pflege Bahr  Tarif  PZ der SDK sowie die Kombination aus PZ + PS (Pflege Bahr + Ergänzungstarif), finden Sie unter anderem auch in unserem Vergleichsrechner unter dem Reiter Pflege Bahr.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja, bei Pflege durch Familienangehörige oder Laien bekommt man auch das vereinbarte Pflegetagegeld der jeweiligen Pflegestufe.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegestufe I, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Nein, eine Einmalleistung wird in der Pflegeversicherung (Tarif PS) der SDK nicht angeboten.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, auf Wunsch erhöht die SDK Ihre Leistungen alle 2 Jahre, ohne erneute Gesundheitsprüfung um 5 %. Dies geht nur solange die Versicherte Person das 70. lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, der Versicherer verzichtet auf eine Wartezeit.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Nein, wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer nicht.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Nein, bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer nicht. Es sei denn, dass diese ausschließlich auf Pflegebedürftigkeit beruht.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Nein, bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer nicht. Es sei denn, dass diese ausschließlich auf Pflegebedürftigkeit beruht.

Geltungsbereich Weltweit
Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Pflege im Gebiet der Europäischen Union sowie der Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz.

Höchstes Aufnahmealter
Maximal ist eine Aufnahme bis zum 65. Lebensjahr in die Pflegeversicherung möglich.

Maximal versicherbare Tagessätze
Maximal kann ein Tagessatz von 100 Euro, in allen drei Pflegestufe versichert werden.

Gesundheitsfragen im Tarif PS der SDK

1. Größe / Gewicht

2. Werden oder wurden jemals Leistungen aus der sozialen Pflegeversicherung oder privaten Pflegepflichtversicherung bezogen?

3. Besteht bereits Pflegebedürftigkeit (auch wenn noch nicht ärztlich festgestellt), Erwerbsunfähigkeit oder Erwerbsminderung oder wurden jemals Anträge auf Leistungen aus einer privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung bzw. Anträge auf Rente wegen Erwerbsunfähigkeit oder Erwerbsminderung gestellt?

4. Besteht oder bestand innerhalb der letzten 5 Jahre eine der folgenden Erkrankungen?

Gehirnblutung, Hirntumor, Hirnleistungsstörungen, Parkinson, Alzheimer, Demenz, Creutzfeld-Jakob, Osteoporose*, Amyotrophische Lateralsklerose, Muskelatrophie, Muskeldystrophie, Knochenmarkinsuffizienz (Aplastische Anämie), Sarkoidose*, Kinderlähmung, Querschnittslähmung, Missbildungen*, Down-Syndrom, Chorea Huntington, Multiple Sklerose, Arteriosklerose / Arterienverkalkung, Koronare Herzkrankheit (z. B. Herzinfarkt, Angina pectoris, Bypass-Operation, Ischämie), Schlaganfall, Leberzirrhose, Leberfibrose, chronische Hepatitis, chronische Nierenerkrankungen*, Krebs, Diabetes mellitus (Zucker), psychische Erkrankungen*, HIV-Infektion, rheumatische Erkrankungen, Morbus Bechterew, Lungenemphysem, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Koma, Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit

Achtung: Wird eine Frage mit „ja“ beantwortet, ist ein Vertragsabschluss für die betreffende Person leider nicht möglich. Für die mit * gekennzeichneten Erkrankungen kann jedoch geprüft werden, ob dennoch Versicherungsschutz angeboten werden kann.