Private PflegezusatzversicherungAnbieter einer privaten Pflegeversicherung vergleichen.

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Private Pflegezusatzversicherung

Vergleichsergebnis sofort verfügbar

Versorgungslücke schließen

kostenloses Angebot anfordern

Dieser Tarif wird von der Vigo Krankenversicherung VVaG nicht mehr angeboten.

Über den folgenden Button gelangen Sie direkt zum aktuellen Tarif:

Die Pflegezusatzversicherung PT ist die Überarbeitung des alten Tarifes PZ.  Die Demenzleistungen im Tarif PT sind genau so hoch wie die Leistungen der Pflegestufe I. Außerdem bietet die Vigo in Ihrer Pflegezusatzversicherung eine Beitragsbefreiung bereits ab Pflegestufe I an.

Tarifinformationen Vigo PT

Der Tarif PT von der Vigo gehört zu den flexiblen Tarifen hier kann man die Leistungen für jede Pflegestufe individuell anpassen. Die Vigo zahlt bei häuslicher und stationärer Pflege jeweils das vereinbarte Pflegetagegeld in den einzelnen Pflegestufen.

Förderfähig nach Pflege Bahr
Nein der Tarif PT ist nicht förderfahig nach Pflege Bahr.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja, bei Pflege durch Familienangehörige oder Laien bekommt man auch das vereinbarte Pflegetagegeld der jeweiligen Pflegestufe.

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegestufe I, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Eine Einmalleistung kann gegen einen Zusatzbeitrag individuell vereinbart werden.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, auf Wunsch erhöht die Vigo alle 3 Jahre die Leistungen. (maximal um 2 Leistungsstufen zu je 5 Euro). Voraussetzung ist, dass bei der versicherten Person keine Pflegebedürftigkeit vorliegt.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, der Versicherer verzichtet, in der Pflegeversicherung PT, auf eine Wartezeit.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Ja, auch wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Ja, auch bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer.

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer.

Geltungsbereich Weltweit
Der Versicherungsschutz gilt allgemein in all denjenigen Ländern, in den auch Leistungen der deutschen gesetzlichen oder privaten Pflegepflichtversicherung erbracht werden (Sozialversicherungsabkommen). Insbesondere gilt der Versicherungsschutz in Europa. Der Versicherungsschutz kann durch eine einvernehmliche Vereinbarung über die Feststellung einer Pflegestufe auch darüber hinaus (weltweit) ausgedehnt werden.

Höchstes Aufnahmealter
Es gibt in der Pflegeversicherung der Vigo kein maximales Aufnahmealter

Maximal versicherbare Tagessätze
Maximal kann ein Tagessatz von 100 Euro, in Pflegestufe I- III versichert werden.

Recht auf Tarifanpassung bei einer Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung
In den AVB´s der Vigo Pflegeversicherung gibt es keine Option auf eine Tarifanpassung in der Pflegezusatzversicherung.
Die Vigo sagt jedoch das folgendes gilt:
Wenn der Gesetzgeber die Definition der „Pflegebedürftigkeit“ ändert und der Versicherer einen neuen Tarif anbietet, ist ein Wechsel in den neuen Tarif möglich. Eine erneute Gesundheitsprüfung ist nicht notwendig. Voraussetzung: Die versicherte Person ist noch nicht pflegebedürftig.

* zum Beispiel: Die Einführung der neuen Pflegegrade ab 2017

Gesundheitsfragen im Tarif PT der Vigo

1. Größe / Gewicht

2. Besteht Pflegebedürftigkeit oder wurden jemals Leistungen aus der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung beantragt?

3. Wurde jemals einer der folgenden Anträge (Erwerbsminderungsrente, Erwerbsunfähigkeitsrente, Berufsunfähigkeitsrente, Dienstunfähigkeit) gestellt?

4. Besteht ein Grad der Behinderung? Wenn ja, in welcher Höhe?

5. Nicht versicherbare Erkrankungen

Bedauerlicherweise können wir Ihnen keinen Versicherungsschutz anbieten, wenn die nachstehende Erklärung mit ja beantwortet wird.

  • Ich erkläre hiermit, dass bei der zu versichernden Person eine der nachfolgend aufgeführten Erkrankungen vorliegt und / oder Behandlungen / Nachbehandlungen deswegen erfolgen oder erfolgten: Demenz, Alzheimer, Creutzfeld-Jacob, krankhafte Hirnleistungsstörung, HIV-Infektion, Apallisches Syndrom (Wachkoma), amyotrophe Lateralsklerose (ALS – neuro-muskuläre Erkrankung), Parkinson-Krankheit, Epilepsie, Multiple Sklerose, Morbus Bechterew, Querschnittlähmung, Leberzirrhose, Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit, Chorea Huntington, dialysepflichtige Nierenerkrankung

6. Wurde eine der nachfolgend aufgeführten Erkrankungen in den letzten fünf Jahren bei Ihnen festgestellt und / oder werden bzw. wurden Sie daraufhin behandelt (auch Nachsorge)?

  • Diabetes mellitus, Schlaganfall, Krebserkrankungen, Rheuma/Arthritis/Arthrose, Osteoporose, chron. Bronchitis (COPD)/Asthma